Sylter Luftverkehr : Jetzt fliegt auch Condor auf Sylt

Nach der Landung wurde der Airbus A320 der Condor von zwei Löschfahrzeugen der Feuerwehr mit Wasserfontänen begrüßt.
1 von 3
Nach der Landung wurde der Airbus A320 der Condor von zwei Löschfahrzeugen der Feuerwehr mit Wasserfontänen begrüßt.

Nach dem Rückgang durch die Air-Berlin-Insolvenz ist die Zahl der Linienflugziele wieder auf zwölf angewachsen

23-524966_23-106481075_1551875653.JPG von
30. April 2018, 10:00 Uhr

Herzlicher Empfang für die 113 Passagiere des Condor-Fluges DE1630 am Freitag Abend auf dem Sylter Fliegerhorst: Zum ersten Mal landete eine Maschine des traditionsreichen Flugdienstes auf Sylt. Ab sofort steht die Linie Düsseldorf – Sylt freitags und sonntags auf dem Flugplan – die erste innerdeutsche Verbindung im Condor-Angebot.

Damit bieten nun zwei Airlines Flüge zwischen Düsseldorf und Sylt an – Eurowings und Condor. Die Lücke, die durch die Insolvenz von Air Berlin Ende Oktober entstanden war, ist annähernd wieder ausgefüllt. Der Flugdienst Condor hatte bislang nur ausländische Urlaubsziele im Flugplan, erläuterte Regionalmanager Suneel Pathak. One-Way-Tickets von und nach Sylt werden auf der Condor-Homepage ab 49,99 Euro angeboten. Der Rückflug des Airbus A320 am Freitag Abend um 20.25 Uhr zurück nach Düsseldorf dürfte noch nicht rentabel gewesen sein – nur sieben Passagiere warteten am Terminal 1 auf das Boarding. Für Sylter Wochenendgäste aus dem Rheinland dürfte der Rückflug am Sonntag interessanter sein – die Maschine startet um 21.45 Uhr von Sylt Richtung Düsseldorf. Eurowings startet sonntags bereits um 14.40 Uhr.

Flughafen-Chef Peter Douven verbuchte das neue Sylt-Angebot von Condor als wichtigen Erfolg: „Vor allem die Tatsache, dass Condor einen Airbus A320 einsetzt, zeigt, wie hoch die zu erwartende Nachfrage ist – schließlich hat diese Maschine bis zu 180 Sitzplätze.“ Der Flughafen Düsseldorf liegt aus Sicht des Sylter Touristikexperten mitten im wichtigsten Quellgebiet für Inselgäste: „Gut ein Viertel der jährlich rund einer Million Gäste stammt aus Nordrhein-Westfalen.“

Auch Condor-Chef Ralf Teckentrup sieht viel Potenzial in der neuen Verbindung: „Unser Ziel ist es, Europas beliebtester Ferienflieger zu werden. Da darf Sylt als beliebte Urlaubsinsel in unserem Portfolio nicht fehlen.“

Am Freitag hat noch eine weitere Fluggesellschaft angekündigt, Sylt künftig öfter anzufliegen. Yourways pendelte mit seinen kleinen Jets bisher schon zwischen Wilhelmshaven, Cuxhaven und Sylt. Ab 1. Juni will das Unternehmen bis zu zweimal täglich mit einer Cessna Grand Caravan mit zehn Sitzplätzen von Hamburg nach Sylt fliegen. Das One-Way-Ticket gibt es ab 179 Euro.

Die Akquisition neuer Fluglinien durch die Sylter Flughafengesellschaft zahlt sich aus: Die Sitzplatzkapazität der Airlines von und nach Sylt, die nach der Air-Berlin-Pleite auf 60 000 eingebrochen war, liegt nun nach Douvens Angaben wieder bei 159 000 – „das ist besser als der Plan.“ 2016 betrug die Kapazität 168 000, 2017 zunächst sogar 189 000 Sitze. Aufgrund fehlender Flugzeuge und Crews habe sich der Luftfahrtmarkt noch längst nicht wieder stabilisiert. Douvens Einschätzung: „Das wird erst 2019/20 der Fall sein.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen