Frida Gold auf Sylt : Frida Gold auf Sylt: Gefühlvolle Töne und offene Worte

Sängerin Alina Süggeler (li.) und Bassist Andreas Weizel auf der Bühne im ausverkauften Alten Kursaal.
Sängerin Alina Süggeler (li.) und Bassist Andreas Weizel auf der Bühne im ausverkauften Alten Kursaal.

Alina Süggeler und Andreas Weizel von Frida Gold begeisterten das Publikum im ausverkauften Alten Kursaal.

shz.de von
14. Mai 2018, 06:35 Uhr

Ruhige Töne stehen ihr gut. Kennt man die Musik von Frida Gold doch sonst eher als clubtauglichen Elektropop, ist ihre Akustik-Tour „Zurück zu mir“ ganz anders und etwas ganz Besonderes.

Mit wenig Band und wenig drumherum gaben Sängerin Alina Süggeler und Bassist Andreas Weizel im ausverkauften Alten Kursaal in Westerland ein Konzert, das das Herz anrührte und das Publikum bis zum letzten Ton in seinen Bann zog.

Ganz bezaubernd stand die Sängerin nicht nur vor, sondern auch mitten zwischen ihren Fans und zeigte sich von ihrer verletzlichen Seite. Die gefühlvollen Akustik-Versionen ihrer Songs waren gespickt mit persönlichen Anekdoten und Geständnissen über ihre eigenen Unsicherheiten. Diese neue Offenheit fand großen Anklang bei ihren Fans, die mit leuchtenden Augen zur Bühne hochblickten und sich sichtbar in den Texten wiedererkannten.

Diese Nähe zu ihren Zuhörern war der Sängerin merklich wichtig und wohl auch der Auslöser für ihre Bitte, zumindest für ein Lied das Smartphone stecken zu lassen und nur zuzuhören. Der einzige Wermutstropfen des gelungenen Abends war laut Süggeler die „ungünstige Planung“, das Duo musste bereits am Sonnabend wieder abreisen und bedauerte doch sehr, keine Zeit zu haben, die Insel genießen zu können. Mit etwas Glück ist das Bedauern so groß, dass sie vielleicht auf der nächsten Tour einen erneuten Halt auf Sylt einplanen.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen