Fahrrad-Diebstahl : Fahrrad-Diebstahl: Sind Auftragsdiebe in Niebüll unterwegs?

Diese Fahrräder wurden am Freitag sichergestellt.
Diese Fahrräder wurden am Freitag sichergestellt.

Die Polizei warnt: In den vergangenen Wochen ist es im Stadtgebiet Niebüll gehäuft zu Fahrraddiebstählen gekommen. „Insbesondere an den bekannten Abstellplätzen, unter anderem am Bahnhof, an Schulen und im Innenstadtbereich wurden teilweise hochwertige Räder gestohlen“, heißt es in einer Polizeimitteilung.

shz.de von
14. Mai 2018, 06:10 Uhr

Die Polizei in Niebüll warnt: In den vergangenen Wochen ist es im Stadtgebiet Niebüll erneut und gehäuft zu Fahrraddiebstählen gekommen. „Insbesondere an den bekannten Abstellplätzen, unter anderem am Bahnhof, an Schulen und im Innenstadtbereich wurden teilweise hochwertige Räder gestohlen“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei vom Sonntag.

Den Niebüller Beamten liegen laut eigener Aussage teilweise Bilder von Personen vor, die sich auffällig im Bereich Bahnhof verhalten hätten. „In der Nacht von Freitag auf Sonnabend wurden zwei Jugendliche mit Fahrrädern angetroffen, ein Eigentumsnachweis konnte nicht erbracht werden, die Räder wurden sichergestellt“, teilt die Polizei weiter mit. „Bei einer ersten Befragung konnten Hinweise auf sogenannte Hintermänner erlangt werden, offensichtlich wurden diese beiden Fahrräder im Auftrag gestohlen.“

Bei diesen kriminellen Auftraggebern könnte es sich ebenfalls um Jugendliche handeln, mit denen sich die hiesige Polizei schon seit Längerem beschäftige, heißt es weiter von den Niebüller Beamten. Bei den beiden Rädern handelt es sich um ein weiß/schwarzes Rad der Marke „Giant“ und ein schwarzes Rad der Marke „KTM“. Die Besitzer werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Die Ordnungshüter empfehlen dringend, gute und taugliche Schlösser zu verwenden. „In den meisten Fällen werden die Seilschlösser mit einfacher Gewalt aufgedreht und brechen dann in der Verriegelung. Es sollten keine sogenannten Discounterschlösser verwendet werden, geben Sie lieber etwas mehr Geld für ein Markenschloss aus und lassen Sie sich bei einem Fahrradhändler beraten. Für Fragen steht Ihnen die Polizei unter der Telefonnummer 04661/ 40110 gern zur Verfügung“, heißt es weiter in der Mitteilung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen