Hamburger Senator Kerstan kritisiert die Bundesregierung

Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Bündnis 90/Die Grünen). /Archiv
Foto:
Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan (Bündnis 90/Die Grünen). /Archiv

Nach der Klage der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik wegen zu hoher Luftbelastung fordert der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan schärfere Maßnahmen der Politik.

shz.de von
18. Mai 2018, 09:50 Uhr

Der Hamburger Luftreinhalteplan zeige, dass der Senat die Anforderungen der EU sehr ernst nehme und die Auflagen zum Schutz der Bevölkerung umsetze. Hamburg will als erste deutsche Stadt in den nächsten Tagen Fahrverbote auf zwei Straßenabschnitten in Kraft setzen. «Nichts zu tun ist keine Option mehr, das muss nach dieser Klage auch den letzten Verantwortlichen in Politik und Autoindustrie klar sein», sagte Kerstan.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen