Gorch-Fock-Wall : Erleichterung in Hamburg: Feuerwehr verhindert herabstürzen von Glasscheiben

Warum sich die Glasscheiben lösten, ist noch unklar.

Warum sich die Glasscheiben lösten, ist noch unklar.

Am Montag drohten mehrere Glasscheiben aus einem Gebäude am Gorch-Fock-Wall auf den Fußgängerweg zu stürzen. Die Feuerwehr wurde zum denkmalgeschützten Gebäude „Alte Oberpostdirektion“ am Gorch-Fock-Wall gerufen. Dort hatten sich laut ersten Feuerwehrangaben vor Ort mehrere Scheibenhalterungen auf dem Dach gelöst. Die Feuerwehr entschied sich aus Sicherheitsgründen, einige Scheiben einzuschlagen.

shz.de von
08. Mai 2018, 08:40 Uhr

Hamburg | Am Montagnachmittag drohten mehrere Glasscheiben aus einem Gebäude am Gorch-Fock-Wall auf den Fußgängerweg zu stürzen. Gegen 15.40 Uhr rückte die Feuerwehr zum denkmalgeschützten Gebäude „Alte Oberpostdirektion“ am Gorch-Fock-Wall aus. Dort hatten sich laut ersten Feuerwehrangaben vor Ort mehrere Scheibenhalterungen auf dem Dach gelöst. Die schweren Scheiben drohten auf den Fußgängerweg zu stürzen.

Die Feuerwehr entschied sich aus Sicherheitsgründen, mehrere Scheiben zu zerschlagen. Diese stürzten auf den weiträumig abgesperrten Gorch-Fock-Wall. Die Straße war für eine Stunde in Fahrtrichtung Innenstadt voll gesperrt.

Erst vor drei Wochen löste sich eine Glasscheibe der „Tanzenden Türme“ an der Reeperbahn und stürzte in die Tiefe. Damals wurden drei Personen leicht verletzt. Warum sich am Gorch-Fock-Wall die Scheiben gelöst hatten, ist derzeit unklar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert