Rekordzahlen : Besucherzahlen beim NDR Elbphilharmonie Orchester mehr als verdoppelt

Die Elbphilharmonie lockt weiter wahre Besucherströme in den Hamburger Hafen.
Die Elbphilharmonie lockt weiter wahre Besucherströme in den Hamburger Hafen.

Die Euphorie für die Hamburger Elbphilharmonie beschert auch dem NDR Elbphilharmonie Orchester eine erfolgreiche erste Vollsaison in dem neuen Konzerthaus. Seit der Eröffnung des Konzerthauses sind die Konzerte des Ensembles ausverkauft.

shz.de von
15. Mai 2018, 09:00 Uhr

Hamburg | Die Euphorie für die Hamburger Elbphilharmonie beschert auch dem NDR Elbphilharmonie Orchester eine erfolgreiche erste Vollsaison in dem neuen Konzerthaus. „Das Residenzorchester ist prägender Teil der Erfolgsgeschichte der Elbphilharmonie, hat sein Angebot vielfältig ausgebaut und damit ein neues Publikum gewonnen“, sagte Achim Dobschall, Leiter NDR Orchester, Chor und Konzerte, am Montag in Hamburg.

Mit 75 im neuen Saal gespielten Konzerten vor rund 150000 Besuchern hätten sich die Besucherzahlen im Vergleich zu der Konzertsaison 2015/16 in der Hamburger Laeiszhalle mehr als verdoppelt. Die Zahl der Konzerte habe sich ebenfalls ungefähr verdoppelt. Die Saison 2017/18 ist die erste komplette Spielzeit in dem neuen Konzerthaus, das am 11. Januar 2017 eröffnet wurde.

Für Chefdirigent Thomas Hengelbrock, der das Orchester vorzeitig zum Sommer verlässt, ist es die Abschiedssaison. Sein Nachfolger Alan Gilbert wird in der Saison 2018/2019 bereits zwei Projekte leiten: Im Herbst 2018 dirigiert er das NDR Elbphilharmonie Orchester auf einer großen Asien-Tournee mit Werken von Beethoven, Brahms, Bruckner und Mahler, im Mai 2019 präsentiert der 51-Jährige in der Elbphilharmonie drei Aufführungen von György Ligetis groteskem Musiktheater-Spektakel „Le Grand Macabre“.

Neben ihm wird der Erste Gastdirigent des Orchesters, Krzysztof Urbanski, die Spielzeit mit mehreren Programmen prägen – darunter ein zehntägiges Festival „My Polish Heart“ zum 100. Jahrestags der Unabhängigkeit Polens. Einen weiteren Schwerpunkt setzt das Orchester mit Aufführungen neuer und neuester Musik, für die sich die Elbphilharmonie mit ihrer transparenten Akustik als ideale Bühne erwiesen habe. Artist in Residence ist der Cellist Nicolas Altstaedt.

Neben der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts gehöre nach wie vor die romantische Sinfonik zum Kernrepertoire des NDR Elbphilharmonie Orchesters. Ein Fokus liege dabei auf den Werken Anton Bruckners: Der estnische Pultstar Paavo Järvi dirigiert die Zweite Sinfonie, der ehemalige Chefdirigent Christoph Eschenbach kehrt mit Bruckners Vierter zum Orchester zurück, Alan Gilbert präsentiert die Siebte, und Christoph von Dohnányi holt sein Debüt in der Elbphilharmonie mit Bruckners Achter Sinfonie nach.

Eintrittskarten für einen großen Teil des Programms können ab sofort und bis zum 25. Mai online bestellt werden. Ist nach Ablauf der Frist die Nachfrage größer als das Angebot, entscheidet das Zufallsprinzip.

Der Einzelkartenverkauf an den Vorverkaufsstellen beginnt am 21. Juni. Dafür wurden Kartenkontingente zurückgehalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen