Einwandererfamilien : Statistikamt Nord: Immer weniger Kinder sprechen zu Hause Deutsch

Dies betrifft nur 35 Prozent der Kinder ausländischer Herkunft. Im vergangenen Jahr lag der Wert um fast zwei Prozent höher.

shz.de von
23. Mai 2018, 07:15 Uhr

Kiel | Nur gut ein Drittel der Kinder ausländischer Herkunft, die in Schleswig-Holstein in Tageseinrichtungen betreut werden, sprechen in der Familie vorrangig Deutsch.

Anfang März vergangenen Jahres betrug die Quote bei den 22.900 Mädchen und Jungen aus Einwandererfamilien gut 35 Prozent, wie das Statistikamt Nord mitteilte. Im Jahr davor lag der Wert noch um fast zwei Prozentpunkte höher.

2014 war der Anteil der zu Hause vorrangig Deutsch sprechenden Kita-Kinder mit Migrationshintergrund mit 44 Prozent noch deutlich höher. Im Jahr darauf kamen besonders viele Flüchtlinge ins Land. Gut jedes fünfte Kita-Kind im Norden hat Wurzeln im Ausland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen