Im Aufwind : Rendsburg: Wählergemeinschaften legen zu

<p>Spannung am Wahlsonntag in Schacht-Audorf: Die Fraktion der Allgemeinen Audorfer-Wählergemeinschaft (ASW) von Christiane Retzlaff (Dritte von rechts) gewann einen Sitz dazu, die SPD-Fraktion mit Bürgermeisterin Sabrina Jacob (Vierte von links) verlor ein Mandat. Foto: JH Frank</p>

Spannung am Wahlsonntag in Schacht-Audorf: Die Fraktion der Allgemeinen Audorfer-Wählergemeinschaft (ASW) von Christiane Retzlaff (Dritte von rechts) gewann einen Sitz dazu, die SPD-Fraktion mit Bürgermeisterin Sabrina Jacob (Vierte von links) verlor ein Mandat. Foto: JH Frank

Auch im Rendsburger Umland büßen die großen Parteien bei der Kommunalwahl an Stimmen ein.

von
09. Mai 2018, 06:50 Uhr

Rendsburg | Der Landestrend bei der Kommunalwahl spiegelt sich auch im Rendsburger Umland wider: Die SPD hat Stimmen eingebüßt. Im Vergleich zu 2013 verlor sie die absolute Mehrheit in Fockbek (von 51 auf 38,3 Prozent) und Schacht-Audorf (von 51,16 auf 45,7 Prozent). In Westerrönfeld ging ihr Anteil von 35 auf 28 Prozent zurück, in Osterrönfeld von 21 auf 15,9 Prozent, in Büdelsdorf von 44,3 auf 35,4 Prozent.

Aber auch die Osterrönfelder Wählergemeinschaft erlitt Einbußen. Ihr Anteil sank von 43 auf 33,9 Prozent. Dafür gewann die Freie Wählergemeinschaft Osterrönfeld (von 15 auf 25,5 Prozent) und die FDP (von vier auf 7 Prozent). In Westerrönfeld legten die CDU um 0,5 Punkte auf 48,3 Prozent zu. Die Wählergemeinschaft kletterte von 17,7 auf 21,6 Prozent. In Fockbek verbesserte sich die CDU von 32,5 auf 41 Prozent und die Wählergemeinschaft von 12,8 auf 20,7 Prozent. In Schacht-Audorf steigerten sich die CDU von 34,4 auf 39,1 Prozent und die Wählergemeinschaft von 14,4 auf 15,2 Prozent. In Büdelsdorf wuchs der Anteil der CDU von 31,6 auf 35,4 Prozent. Die FDP zieht mit sechs Prozent erstmals in den Rat ein. In Büdelsdorf sank der Anteil des SSW von 8,5 auf 8,1 Prozent und der Wählergemeinschaft von 15,4 auf 15,2 Prozent.

In Fockbek  lag die Wahlbeteiligung bei 50,2 Prozent. In Westerrönfeld bei 50,7 Prozent. In Osterrönfeld wählten
55,3 Prozent. Von den Schacht-Audorferinnen und Schacht-Audorfern wählten 52,6 Prozent. In Büdelsdorf
waren es 43 Prozent.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen