Recherche des NDR-Politikmagazins „Panorama 3“ : Jede fünfte Kreisstraße in Schleswig-Holstein ist marode

Schlaglochpiste: Die Kreisstraße 15 – hier die Ortsdurchfahrt in Tremsbüttel im Kreis Stormarn – ist zwischen Gemeindezentrum und Ortsausgang Bargteheide dringend sanierungsbedürftig.
Schlaglochpiste: Die Kreisstraße 15 – hier die Ortsdurchfahrt in Tremsbüttel im Kreis Stormarn – ist zwischen Gemeindezentrum und Ortsausgang Bargteheide dringend sanierungsbedürftig.

Viele Kreisstraßen in Schleswig-Holstein sind in einem katastrophalen Zustand. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Recherche des NDR-Politikmagazins „Panorama 3“. Besonders sanierungsbedürftig sind die Straßen im Landkreis Stormarn, hier fällt jeder zweite Straßenkilometer unter die Kategorie 4 oder 5.

Avatar_shz von
24. April 2018, 08:55 Uhr

Viele Kreisstraßen in Schleswig-Holstein sind in einem katastrophalen Zustand. Das ist das Ergebnis einer umfangreichen Recherche des NDR-Politikmagazins „Panorama 3“. Besonders sanierungsbedürftig sind die Straßen im Landkreis Stormarn, hier fällt jeder zweite Straßenkilometer unter die Kategorie 4 oder 5.

Die Kreise überprüfen den Zustand ihrer Straßen mithilfe von Kameras, die den Straßenzustand digital erfassen und in Zustandswerte (Kategorien) von „sehr gut“ (Kategorie 1, Zustandswert 1,0-1,5) bis „sehr schlecht“ (Kategorie 5, Zustandswert: 4,5-5,0) einteilen. Insgesamt gibt es in Schleswig-Holstein 4124 Kilometer Kreisstraßen, davon fällt mehr als jeder fünfte nach der Recherche von Nils Naber und Kian Badrnejad unter die beiden schlechtesten Kategorien.

Allerdings haben nur rund die Hälfte der Landkreise und kreisfreien Städte Angaben zu Zustandswerten gemacht. In einigen Landkreisen wurden offenbar Erfassungen aus dem vergangenen Jahr noch nicht abschließend ausgewertet.

Besonders augenfällig ist die Situation in Lübeck und Neumünster. In Lübeck sind aktuell keine Zustandswerte zu ermitteln. Die bisherigen sind „veraltet“. Eine Datenbank kann aus Personalmangel nicht fortgeführt werden, so die Stadt. In Neumünster ist auf einer Länge von 118 Kilometer der „Fahrbahnzustand in absehbarer Zeit abgängig.“ Für rund 36 Kilometer gilt „sofortiger Sanierungsbedarf.“ Daten nach den Kategorien der Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) geordnet, konnte Neumünster allerdings nicht liefern. Die besten Kreisstraßen hat der Landkreis Nordfriesland, hier fallen nur 18,9 Prozent der Straßen unter die Kategorien 4 und 5.

In Schleswig-Holstein kümmert sich der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr für die Kreise Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Plön, Stormarn und Dithmarschen im Auftrag der Kreise um deren Straßen. Die restlichen Kommunen kümmern sich selbst.

Für Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) zeigen die Daten, dass neben den Landesstraßen auch die Kreisstraßen jahrzehntelang auf Verschleiß gefahren worden sind. Das Kieler Ministerium erarbeitet gerade eine Neufassung des zuletzt 2013 vorgelegten Straßenberichts, mit dessen Veröffentlichung wird in zwei Monaten gerechnet.

Im Gegensatz zu Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern gilt in Schleswig-Holstein inzwischen laut Wirtschaftsministerium die Vorgabe: „Erhalt vor Neubau“. Seit 2015 wurden den Kreisen dafür jährlich zusätzlich 11,5 Millionen Euro zu Verfügung gestellt. Das Geld kann von den Kreisen aber auch für die Förderung des Nahverkehrs oder des Breitbandausbaus genutzt werden.

Der Bericht der NDR-Autoren sehen Sie heute Abend um 21:15 Uhr in der Sendung Panorama 3 im NDR.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen