Innenstadt : Kiel: Einkaufsrabatt mit dem Busticket

Großformatiges Versprechen: Janine Streu und Uwe König entrollen das erste Transparent für die Aktion „Parken Plus“.
Großformatiges Versprechen: Janine Streu und Uwe König entrollen das erste Transparent für die Aktion „Parken Plus“.

Ab sofort erhalten auch Kunden, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anrollen, in den Geschäften Vergünstigungen. „Parken Plus“ heißt das Konzept, das die Attraktivität der Kieler Innenstadt stärken soll.

shz.de von
09. Mai 2018, 09:45 Uhr

Die Großbaustelle an der Holstenbrücke, das eingezäunte Grundstück neben dem Bootshafen, ein Zob, der nach dem Abriss neu hochgezogen wird – in der Kieler Innenstadt reiht sich gegenwärtig eine Baustelle an die andere. Die Kaufleute im Zentrum der Landeshauptstadt spüren an ihren Umsatzzahlen, dass Kunden ausbleiben. Mit einer neuen Aktion namens „Parken Plus“ wollen Kiel-Marketing und der Verein Förderkreis Kieler Altstadt jetzt die öffentliche Wahrnehmung beeinflussen. Ihre Botschaft: Die Innenstadt bleibt erreichbar und attraktiv.

Wie Johannes Hesse von Kiel-Marketing erklärt, stehen auch während der auffälligen Bauphase rund 9500 Parkplätze in der Innenstadt zur Verfügung. Allein im Areal der Altstadt rund um die Nikolaikirche nehmen acht Parkhäuser die Blechkarossen auf. Im weiteren Bereich der Innenstadt sind es noch einmal genau so viele. Die meisten Geschäfte erstatten einen Teil der Parkgebühren. Doch auch wer nicht mit dem Auto anrollt, kann ab sofort profitieren. Bei Vorlage eines Bustickets erhalten Kunden einen Rabatt von (mindestens) 50 Cent ab 10 Euro Einkaufswert. Gemeinsam entrollten Innenstadtmanagerin Janine Streu und Uwe König als Vorsitzender des Förderkreises gestern Morgen in der Holstenstraße ein blaues Transparent mit der Aufschrift „Hier gibt’s Geld zurück! – Parken Plus“.

Für den Anfang haben sich über 40 Geschäfte der Aktion bisher angeschlossen, zu erkennen sind sie am blauen Logo, das im Schaufenster hängt. Die Teilnehmerzahl darf aber auf Wunsch von Kiel-Marketing gerne noch wachsen. Die Bedeutung, die der Öffentliche Personen-Nahverkehr (ÖPNV) für die Innenstadt besitzt, wird deutlich beim Blick auf die Zahlen. 15 Buslinien legen im Bereich Holstenplatz / Andreas-Gayk-Straße tagtäglich rund 1000 Stopps ein, wie Janine Streu gezählt hat.

Das Besondere an der Aktion „Parken Plus“: Kunden dürfen sich ihr Busticket in beliebig vielen Geschäften anrechnen lassen. In der Summe könnte dann nach Einschätzung von Hesse bei einem Einkaufsbummel sogar ein Plus herausspringen. Bislang haben die Initiatoren nur die Busfahrscheine im Fokus, doch das ist kein Ausschlusskriterium. Uwe König verspricht, dass auch Bahnkarten im gleichen Maße vergütet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen