Schülerkonzert in der Stadthalle : Schülerkonzert in der Stadthalle

Zu Beginn des Konzerts erklärt Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller den Aufbau des Göttinger Symphonieorchesters.
Zu Beginn des Konzerts erklärt Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller den Aufbau des Göttinger Symphonieorchesters.

Rund 400 Jungen und Mädchen lernen beim Schülerkonzert das Göttinger Symphonieorchester aus nächster Nähe kennen. Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller erklärt die Instrumentengruppen.

shz.de von
18. Mai 2018, 09:00 Uhr

Leicht melancholisch erklingt die Melodie der Oboe. Da dreht sich der Dirigent zu seinem jungen Publikum um: „Jetzt wird es ein bisschen witziger. Jetzt kommt die Klarinette.“ Sofort ist ein leises Kichern in den Publikumsreihen zu vernehmen. Dass ein Dirigent, während er ein Werk dirigiert, mit dem Publikum spricht, ist ungewöhnlich. Ungewöhnlich war auch das Konzert, das Christoph-Mathias Mueller, Chefdirigent des Göttinger Symphonieorchesters, gestern Vormittag in der Stadthalle gab. Rund 400 Jungen und Mädchen aus Barkelsby, Louisenlund und Eckernförde waren der Einladung der Konzertreihe Eckernförde zum Schülerkonzert gefolgt.

Schon seit 30 Jahren kommt das Orchester regelmäßig für Abonnentenkonzerte ins Ostseebad, und auch die Schülerkonzerte am darauffolgenden Tag haben mittlerweile Tradition. Mueller hat schon unzählige solcher Konzerte dirigiert. „Für mich sind das wunderschöne Konzerte“, sagt der Chefdirigent, der es dieses Jahr zum letzten Mal durch das Konzert führt. Er schwärmt von der unmittelbaren Freude der Kinder, die man auch auf der Bühne spürt: „Das motiviert einen natürlich. Das Orchester übernimmt mit solchen Konzerten eine erzieherische Funktion, was ursprünglich für Orchester nicht angedacht war“, so der 51-Jährige. Er sehe es aber als eine sehr noble Aufgabe an. Anhand von Benjamin Brittens „The Young Person’s Guide to the Orchestra“ und dem letzten Satz von Johannes Brahms 4. Sinfonie führt der Schweizer die Schüler schrittweise an das Orchester und die Musik heran. Er erklärt, wieso vor dem Konzert gestimmt wird und stellt dann die verschiedenen Hauptgruppen im klassischen Orchester und die dazugehörigen Instrumente einzeln vor. Dabei bezieht Mueller die Kinder mit ein – tatsächlich kann sein junges Publikum fast alle Instrumente auf Anhieb benennen. „Kinder sind das Publikum von morgen, und nicht jedes Kind hat die Möglichkeit, so etwas zu hören und vor allem nicht zu erleben“, sagt Dr. Eva Schöllhorn-Wöster, 2. Vorsitzende der Konzertreihe Eckernförde. Und genau das soll den Kindern durch das Schülerkonzert ermöglicht werden. Nicht alle Schüler konnten den Weg zu Fuß zur Stadthalle zurücklegen. Unterstützung erhält die Konzertreihe Eckernförde vom Stadtverkehr Eckernförde. Bereits zum dritten Mal stellte die Chefin Kerstin Bügler den Schulen kostenlos Busse zur Verfügung./

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen