Amerikaner in Eckernförde : Amerikaner in Eckernförde: Die US-Navy ist noch bis morgen zu Gast

Das Versorgungsschiff „USNS Carson City“ liegt seit Sonntag an der Außenmole des Marinehafens.
Das Versorgungsschiff „USNS Carson City“ liegt seit Sonntag an der Außenmole des Marinehafens.

Der US-Versorger „USNS Carson City“ ist seit Sonntag zum Auftanken in Eckernförde. Sein Ziel ist wahrscheinlich das „Baltops“-Manöver in der östlichen Ostsee.

shz.de von
29. Mai 2018, 08:50 Uhr

Eckernförde | Es ist ein beeindruckendes Schiff: 103 Meter lang, 29 Meter breit und bis zu 43 Knoten (80 km/h) schnell: Die „USNS Carson City“ hat am Sonntagmorgen Eckernförde angesteuert und im Marinehafen an der Außenmole festgemacht. Das amerikanische Versorgungsschiff bunkert Treibstoff in Eckernförde. Morgen soll es wieder aufbrechen.

Der Hochgeschwindigkeitskatamaran der amerikanischen Marine wurde im Jahr 2016 auf der amerikanischen Werft Austal aus Aluminium gebaut. Er transportiert konventionelle oder Spezialeinheiten sowie Ausrüstung und Zubehör für die US Navy. Er verfügt über ein Hubschrauberlandedeck und kann bis zu 312 Soldaten befördern.

Der Katamaran ist eines von zwölf geplanten Schiffen der Spearhead-Klasse, einem neu entwickelten Schiffstyp mit der Bezeichnung „Joint High Speed Vessel“ (JHSV). Die US-Marine bezeichnet sie als EPF (Expeditionary Fast Transport). Die „USNS Carson City“ trägt die Kennung T-EPF-7. Acht weitere Katamarane befinden sich bereits im Einsatz für die US-Streitkräfte, weitere sind im Bau. Der letzte angelaufene Hafen des Schiffes war Rota (Spanien).

Zuletzt hatte die Eckernförder Marine im Oktober vergangenen Jahres Besuch aus den USA, und zwar vom 155 Meter langen Zerstörer „USS Oscar Austin“ mit 350 Mann Besatzung. Kapitänin Janice G. Smith verriet damals, dass nur Auftanken und Ausruhen anlagen. Der Besuch habe dazu gedient, die Beziehungen zwischen den Marinen beider Länder zu stärken.

So ist es auch diesmal. Während des Auftankens hat die Besatzung Landgang. Allerdings ist es naheliegend, dass diesmal eine Übung in der Ostsee der Grund für den Besuch ist. Auch wenn es keine offizielle Aussage dazu gibt – vermutlich ist die „USNS Carson City“ auf dem Weg zur Übung „Baltic Operations (Baltops)“. Die jährlich stattfindende Militärübung wird seit 1971 von den US-amerikanischen Marinestreitkräften in Europa abgehalten. Sie ist eines der größten multinationalen Manöver in Nordeuropa, an dem sich von Beginn an regelmäßig Marinen der anderen Nato-Staaten beteiligen.

Das Manöver findet statt im Gebiet zwischen den Baltischen Staaten im Osten, Bornholm im Westen, dem schwedischen Ravlunda im Norden und Ustka in Polen im Süden.

Schon einmal hat ein US-amerikanisches Versorgungsschiff auf dem Weg zum Baltops-Manöver in Eckernförde halt gemacht: Ende Mai 2007 lag die „Roy M. Wheat“ am Marinestützpunkt für einige Tage vor Anker. Sie war mit 260 Metern Länge allerdings etwas größer als die „USNS Carson City“.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen