Filmfestival : 104 Tage - Eckernförde freut sich auf Green Screen

Die Resonanz beim ersten Helfertreffen von Green Screen war sehr gut. Über 80 Interessierte nahmen an dem Termin teil.
Die Resonanz beim ersten Helfertreffen von Green Screen war sehr gut. Über 80 Interessierte nahmen an dem Termin teil.

Über 80 Interessierte nahmen beim ersten Helfertreffen von Green Screen im Stadthallenrestaurant teil. Das Programm für das 12. Internationale Naturfilmfestival erscheint Anfang Juli.

shz.de von
31. Mai 2018, 08:50 Uhr

Noch 104 Tage bis zum 12. Internationalen Naturfilmfestival Green Screen – vom 12. bis 16. September präsentiert Eckernförde sich wieder als das Mekka für Freunde des Naturfilms, Naturfilmer und Produzenten. Über 18 000 Besucher waren im vergangenen auf dem Festival unterwegs. Ohne ehrenamtliche Helfer ist dieses Fest nicht zu bewältigen. Umso erfreuter waren Vorstand und Festivalorganisation von Green Screen, dass über 80 Interessierte, darunter 13 neue , am Dienstag zum ersten Helfertreffen ins Stadthallenrestaurant kamen.

Schon jetzt stehen die ersten Rekorde für das Filmfestival fest: 309 Filme aus 72 Ländern wurden eingereicht, darunter befanden sich 95 Kurzfilme. 54 Nominierungen, 40 Langfilme und 14 Kurzfilme, stehen fest. Das Programm umfasst 89 Langfilme, vier Doppelfilme und zwei Kurzfilme, die in den sechs Spielstätten präsentiert werden. Im Schulprogramm, das vormittags gezeigt wird, laufen 18 Langfilme.

Kartenvorbestellung, Filmvorführung, Moderation, Kartenverkauf an den Kinokassen, Organisation der Galafeiern – „ohne die ehrenamtliche Mitarbeit der Helfer ist das Mammutprogramm nicht zu schaffen“, sagte Dr. Carsten Füg, verantwortlich für die technische Organisation bei Green Screen, bei der Begrüßung der Teilnehmer. Astrid und Uli Himstedt leiten das Ticket Center, das seine Arbeit am 9. Juli zunächst online in der Volkshochschule aufnimmt, um am 12. August ins Stadthotel umzuziehen, wo auch telefonische Bestellungen möglich sind. Volker Müller und Heidi Broecker sind für die Filmvorführungen im Ostsee Info-Center und in der Turnhalle der Willers-Jessen-Schule zuständig. 30 Helfer braucht Sabine Wilkens-Detlefsen für die Betreuung der Kinokassen an den sechs Spielstätten. Dr. Christine Nissen und Jens Stender sind für die Moderation der über 100 Filme zuständig.

Für Kinder und Jugendliche gibt es ein Vormittagsprogramm mit eigens ausgewählten Filmen. Um Jugendliche stärker für Natur und Film zu interessieren, bietet Green Screen zwei einwöchige Naturfilmcamps in den Sommerferien an, für die es noch freie Plätze gibt. Das Camp im Wildpark Eekholt richtet sich an echte Anfänger im Alter von 13 bis 18 Jahren. „Unser Interesse ist es, jugendliche Filmemacher zu gewinnen“, sagte Angelika Rau, zuständig für den Bereich Schulen und Jugend. Gemeinsam mit Udo A. Zimmermann (Mitglied der Nominierungsjury) und zwei Medienpädagogen lernen die Teilnehmer die Grundtechniken des Naturfilms. Das Camp in Tönning richtet sich an Teilnehmer mit Vorkenntnissen im Alter von 14 bis 20 Jahren. Um die Schulen für das Schulprogramm kümmert sich Kerstin Borowski. Gut vorbereitet sein müssen die Eröffnungsgala und die Preisverleihung – Dagmar Behn, Heidi Packschies und Heidi Broecker leiten diesen Bereich. Einige Filmemacher kommen aus dem Ausland und sprechen englisch, einige Texte müssen ins Deutsche übersetzt werden – dafür ist das Team um Gisa Ehrlich und Dr. Barbara Schlesinger verantwortlich.

Die Auslieferung des Programmheftes ist für den 3. Juli geplant. Mitglieder können ab Ende Juni Karten vorbestellen. Um die Vorfreude auf Green Screen zu steigern, gibt es nicht nur für Kinder am 9./10. Juli einen Workshop „Druckwerkstatt“ und vom 13. bis 18. August ein Green Screen-Kino in der Kinderstadt Eck-Town-City – auch die Erwachsenen dürfen sich auf jede Menge Programm freuen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen