Kein Gegenmittel : Kastaniensterben im Norden: Schleswig-Holstein und Hamburg betroffen

shz_plus
Für die Kastanien sieht es düster aus. Es scheint kein Gegenmittel zu geben.

Für die Kastanien sieht es düster aus. Es scheint kein Gegenmittel zu geben.

Viele Bäume in Hamburg und SH sind erkrankt. Laut Grünen-Chef Robert Habeck ist eine Bekämpfung nicht möglich. Dass die Bestandszahlen der Kastanie zukünftig wieder steigen, ist unwahrscheinlich.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
14. Mai 2018, 09:05 Uhr

Kiel  | In Schleswig-Holstein ist ein wesentlicher Teil der städtischen Kastanienbestände von einer durch ein Bakterium ausgelösten „Komplexkrankheit“ befallen. In Lübeck sei die Hälfte der rund 600 Stadtbäume be...

 leiK | In SihltcgHlo-ssieenw its nie elwcsnihreet eTil red ätnhidtscse däieneKensstbaatn nov reein rhcdu eni rtekuBima lasegtsönue rantip„Kxmlek“ekoh elenlb.fa nI kcLbüe eis edi eälHtf red urdn 006 bdäatmuSte teenfborf, sgtae Ktesarn lJäke mov hreiBce rgtntdüaS udn khVrr.ee hAcu ni erd tttddesuhnpaLasa leKi ndsi hacn enaAgnb esd nintäzdgsue nvsnismBragueeatcdhä arKsent rBerie sfat 40 nrztPeo des eaeatassnsnbindKt nrkkaret. In enblsguFr etsth es ugudrfna red tirkenhaK um knppa 03 Prenzto rde mäBue hcstlech, ewi eni rSecephr esd ccsnhneTehi serismzurtetbenB ilt.imetet

engGe asd  kertBumai dre Gautgnt uodeoPsanms itbg se tual remelwUsmittni eortRb cebkHa iken M.ltite Eine„ ukfnmägBep sit icnth cmh,“ögli stgae re im Uw-mtle dun susAsrsaachrug sde teLngsda.a saD aLdn bhae uach eknie ikntEessrnne wei ßgro dsa rPbmelo deeantwisl ie,s da se inke Kttraesa e.ebg iBe lalne mlenoePbr eäterkrl kebcasH gztsdurnäie e,eAtntlisbeirgul adss ied asaoitsknRse nkiee miehcihes trA sei ndu eneki goßre utdnuegBe sal rhuaqgsulelNne he.ab

nLega tagl edi nsngeoenat Mintmoeire„“t las rtgßöer rieWdcshrea der upnhcsoreieä tsosaakes,inR rteimeltewil eis rde krenBlifteabael cedjho zmu saietuw rneögeßr molrbeP negr.odew äWhd„nre ied Mteot ide mäueB ochns mi oSermm trnbseed snseaueh sltsä, hoen adss dsei hrciwlki os sit, hta eid rgKemrukaxonpeknl l riede in edr leRge htccalsihtä eenni thidcönle f,aurleV“ eißh se von tSeein der mgrurHbae bmrewöldeeU.th eDi ihktKarne niekwctle sich ni Phensa, kelträr ein pxeerEt eds TBZ :rFsbeglnu se„ruZt sind run rcwezhas llentSe ma maSmt uz ,eshne ide Vbrunäfgnree elidbn und dne nEdcirku ekcerewn, las ob dre muBa von nenin ut“.lteb Srtäpe nesie acuh Tieel rde nreoK te,oefrfbn ad esdei nhitc erhm ürbe edn mSmat mti eänohsfrfNt sotrgevr edrenw öe.nkn uZ eemsdi nkitpZute sie rde amBu rbtseie ismvas tcwehc,hägs lbswaeh ishc lethic lzePi nnieietns nön.ketn Dre albPlzelif röesterz edn uaBm annd nüegl.idgt

sDsa dei Btnshsazdeenal der staiKean uinzkfgüt wriede es,tengi ist lihh.iaencrhwcsnu eiD egllnfäte eansiKnta üdwern nru ni aeelunhfslnAäm e,lnzahgnatpcf aetsgn edi ndsgtzäueni eetnlSl in maugHbr udn cLe.übk

zur Startseite