Verkehr : Erste Diesel-Sperrungen in Hamburg heizen den Streit weiter an

Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an der Max-Brauer-Allee in Hamburg.
Ein Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro5 steht an der Max-Brauer-Allee in Hamburg.

SPD erhöht Druck in der Bundesregierung, bei den Autobauern Umbauten an Motoren älterer Diesel durchzusetzen. Verkehrsminister Scheuer lehnt erneut ab und kritisiert Hamburger Sperrungen als «Symbolpolitik».

shz.de von
01. Juni 2018, 07:50 Uhr

Der Start der bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote in Hamburg heizt den Streit über ein schärferes Vorgehen gegen zu schmutzige Luft in deutschen Städten an. Die SPD erhöhte den Druck in der Bundesregierung, bei den Autobauern Umbauten an Motoren älterer Diesel durchzusetzen. Verkehrsminister Andreas Scheuer lehnte dies erneut ab und kritisierte die in Hamburg in Kraft getretenen Sperrungen als «Symbolpolitik». Auf Abschnitten zweier stark belasteter Straßen im Bezirk Altona dürfen Fahrzeuge, die nicht der neuen Abgasnorm Euro 6 entsprechen, jetzt nicht mehr fahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen