zur Navigation springen

Verbrannten Rasen vor Nachsäen vertikutieren

vom

Bonn (dpa/tmn) - Die Sonne hat Teile des Rasens verbrannt. Bevor Gartenbesitzer neuen nachsäen, sollten sie erst die braunen Halme niedrig abschneiden und die Stelle vertikutieren.

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Bonn (dpa/tmn) - Die Sonne hat Teile des Rasens verbrannt. Bevor Gartenbesitzer neuen nachsäen, sollten sie erst die braunen Halme niedrig abschneiden und die Stelle vertikutieren.

Bevor Rasen nachgesät wird, muss er vertikutiert werden. So wird abgestorbenes Material entfernt, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Ausgestreute Samen können so besser an den Boden gelangen. Am besten fährt man mit dem Vertikutierer mehrmals in verschiedenen Richtungen über die Fläche.

Die Samen bekommen einen Dünger, der neben Stickstoff und Kalium vor allem Phosphor enthalten sollte. Das rege das Wachstum der Wurzeln an. Eine Schicht Torf auf den Samen schütze diese vor Vögeln und verhindere, dass sie austrocknen. Der aid rät, bei vielen kaputten Stellen im Rasen die ganze Fläche zu reparieren.

Service:

Das aid-Heft «Rasen anlegen und pflegen» kann mit der Bestellnummer 1597 für 4 Euro unter http://www.aid-medienshop.de bezogen werden.

aid-Heft «Rasen anlegen und pflegen» bestellen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen