zur Navigation springen

Freizeit : Ritterstern im Topf regelmäßig drehen

vom

Im Herbst ruht der Ritterstern. Er sammelt Kraft für die Blüte im Winter. Schatten ist nun das Beste für die Pflanze. Wird sie später wieder ins Helle gestellt, sollte man den Topf öfter drehen. So bleibt der Ritterstern schön gerade.

shz.de von
erstellt am 22.Okt.2013 | 13:16 Uhr

Der Ritterstern wächst der Sonne entgegen. Damit er nicht schief wird, sollte daher sein Topf regelmäßig gedreht werden. Darauf weist das Blumenbüro in Düsseldorf hin. Im Herbst steht der Ritterstern am besten schattig - dann ruht er. Gute Plätze seien ein dunkler Flur oder der Keller. Im Winter blüht das Zimmergewächs und steht am besten hell, aber nicht an einem Fensterplatz mit direkter Sonneneinstrahlung. Die Zwiebelblume fühlt sich bei rund 18 Grad wohl.

Der Ritterstern wird aufgrund seiner Ähnlichkeit mit dem Gewächs häufig auch als Amaryllis bezeichnet. Das ist aber nicht korrekt: Die einzige echte Amaryllisart ist den Angaben zufolge die Belladonna. Seinen botanischen Namen Hippeastrum verdankt der Ritterstern dem englischen Hobbybotaniker William Herbert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen