zur Navigation springen

Richtig greifen und sicher stehen: Tipps zum Heckenschneiden

vom

Hamburg (dpa/tmn) - Jetzt ist es an der Zeit, der Hecke einen kräftigen Schnitt zu verpassen. Ganz ungefährlich ist das aber nicht. Die Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg erklärt, worauf Hobbygärtner achten sollten.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 11:33 Uhr

Hamburg (dpa/tmn) - Jetzt ist es an der Zeit, der Hecke einen kräftigen Schnitt zu verpassen. Ganz ungefährlich ist das aber nicht. Die Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg erklärt, worauf Hobbygärtner achten sollten.

Hecke absuchen: Vor dem Schneiden sollten Hobbygärtner die Hecke nach Fremdkörpern absuchen. Draht zum Beispiel kann die Schere beschädigen.

Richtig greifen:Eine Heckenschere wird am besten mit beiden Händen gehalten, die Schneidbewegungen führen vom Körper weg.

Abstand halten: In einem Radius von rund zwei Metern um den Arbeitenden herum sollte sich keine weitere Person aufhalten.

Sicher stehen: Bei der Arbeit braucht der Hobbygärtner einen sicheren Stand - den hat man auf einer Leiter nicht. Denn mit beiden Händen an der Schere kann man sich nicht weiter festhalten.

Kabel beachten: Bei elektrischen Geräten ist es zudem wichtig, das Stromkabel im Blick zu behalten. Es sollte nicht in der Pflanze hängen bleiben und der Gärtner nicht darüber stolpern können. Wird das Kabel aus Versehen eingeschnitten, zieht man am besten sofort den Netzstecker. Das Gerät muss dann in einer Fachwerkstatt repariert werden.

Service:

Die Broschüre «Den Garten genießen - Sicher gärtnern» kann online kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden.

Download der Broschüre (pdf)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen