Pflanzen während des Urlaubs die Flasche geben

 Sind die Bewohner im Urlaub, und kein Nachbar kann den Gießdienst übernehmen, hält eine umgedrehte Flasche Wasser im Topf die Pflanzen am Leben. Foto: Blumenbüro
Sind die Bewohner im Urlaub, und kein Nachbar kann den Gießdienst übernehmen, hält eine umgedrehte Flasche Wasser im Topf die Pflanzen am Leben. Foto: Blumenbüro

Berlin (dpa/tmn) - Wer in den Urlaub fährt, braucht einen Gießdienst für die Pflanzen. Ist kein Freiwilliger in Sicht, kann man sich mit einem einfachen Trick behelfen. Dafür sind nur Plastikflaschen nötig.

shz.de von
17. August 2013, 11:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Wer in den Urlaub fährt, braucht einen Gießdienst für die Pflanzen. Ist kein Freiwilliger in Sicht, kann man sich mit einem einfachen Trick behelfen. Dafür sind nur Plastikflaschen nötig.

Während des Urlaubs können sich Pflanzen mit Hilfe von Plastikflaschen selbst mit Wasser versorgen. Je nach Größe des Topfes kommen eine oder mehrere gefüllte Flaschen mit der Öffnung nach unten in das Substrat, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Der Deckel bleibt drauf, er bekommt aber Löcher. Kleine Pflanzen im Topf können alternativ Wasser über einen Faden aus einem Eimer ziehen. Dieser wird etwas erhöht zu den Töpfen gestellt, je ein Bindfaden verbindet den Wassereimer mit dem Pflanzgefäß. Darüber holt sich die Pflanze für etwa zwei bis drei Wochen, was sie zum Überleben braucht.

Topfpflanzen überstehen längere Trockenphasen an schattigen und windgeschützten Orten besser. Stehen mehrere Gefäße eng zusammen, bleibt die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung konstant hoch. Das sei für einige Pflanzen überlebenswichtig, erklärt das Blumenbüro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen