Freizeit : Herbsthimbeeren sind wurmfrei - Im Oktober Sträucher pflanzen

Süße späte Früchtchen: Himbeersorten wie 'Himbo Top', 'Golden Everest', 'Aroma Queen' und der Klassiker 'Autumn Bliss' tragen nicht nur im Frühsommer Früchte, sondern ein zweites Mal im Herbst.
Foto:
Süße späte Früchtchen: Himbeersorten wie 'Himbo Top', 'Golden Everest', 'Aroma Queen' und der Klassiker 'Autumn Bliss' tragen nicht nur im Frühsommer Früchte, sondern ein zweites Mal im Herbst.

Süße Sommerbeeren bis in den Herbst genießen? Herbsthimbeeren (Rubus idaeus) machen es möglich. Im Oktober ist beste Pflanzzeit für die ergiebigen Sträucher.

shz.de von
04. Oktober 2013, 09:16 Uhr

Himbeersorten wie 'Himbo Top', 'Golden Everest', 'Aroma Queen' und der Klassiker 'Autumn Bliss' tragen nicht nur im Frühsommer Früchte, sondern ein zweites Mal im Herbst. Der besondere Clou: Der Himbeerkäfer hat zur zweiten Blüte seine Eier bereits abgelegt. Die späten Früchte sind daher garantiert wurmfrei, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Wie alle Himbeeren brauchen die Herbstsorten gut durchlüftete, nährstoffreiche und humose Böden. Wer im Garten eher schwere, lehmige Erde hat, sollte für die Sträucher einen etwa 20 Zentimeter hohen Wall aufschütten. Dieser wird gut mit Kompost durchmischt. Der BDG empfiehlt außerdem, nach den ersten Frösten die abgeernteten Ruten bodennah abzuschneiden. Dadurch tragen die Himbeeren zwar im Frühsommer nicht, die Herbsternte fällt aber umso üppiger aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen