zur Navigation springen

Freizeit : Gartenkerbel in den Herbstmonaten säen

vom

Wer auch im Winter frische Kräuter ernten möchte, sollte im Herbst vorsorgen: Kerbel kann dann in Töpfen oder Schalen ausgesät werden. Das der Petersilie ähnliche Küchenkraut besticht mit leichtem Anisgeschmack und zartem Aroma.

shz.de von
erstellt am 26.Sep.2013 | 11:16 Uhr

Zur Aussaat von Kerbel (Anthriscus cerefolium) im Topf empfiehlt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin sandige Komposterde. Ein Plätzchen in der Sonne oder im Halbschatten gefällt den Pflanzen und sie wachsen ohne großen Pflegeaufwand. Nur Wasser braucht der Kerbel regelmäßig. Um das aromatische Kraut auch im Winter ernten zu können, sollte es mit Beginn der ersten Nachtfröste an das Fenster eines nicht zu warmen Zimmers umziehen.

Die ätherischen Öle des Kerbels sind übrigens nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund, erklärt der BDG. Sie sollen blutreinigend, entwässernd und verdauungsanregend wirken. Am besten passt der feine Geschmack des Krautes zu jungem Gemüse und in cremige Saucen - hier bringt er auch im Winter einen Hauch von Frühling ins Essen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen