zur Navigation springen

Fernseher werden immer sparsamer

vom

Berlin (dpa/tmn) - Neue Fernseher sind heute meist keine Stromverschwender mehr. Die Mehrheit der verkauften Geräte trägt inzwischen ein Energielabel mit der aktuellen Bestnote «A». Das belegen neue GfK-Daten, die die Deutsche Energie-Agentur (dena) ausgewertet hat.

shz.de von
erstellt am 29.Mai.2013 | 11:33 Uhr

Berlin (dpa/tmn) - Neue Fernseher sind heute meist keine Stromverschwender mehr. Die Mehrheit der verkauften Geräte trägt inzwischen ein Energielabel mit der aktuellen Bestnote «A». Das belegen neue GfK-Daten, die die Deutsche Energie-Agentur (dena) ausgewertet hat.

Im Dezember 2012 wurden demnach knapp zwei Drittel der verkauften Fernseher (65 Prozent) mit «A» bewertet. Zum Teil sind die Geräte so sparsam, dass sie sogar die Noten «A+» und «A++» erhalten hätten, die erst in den nächsten Jahren zum Einsatz kommen sollen. Im ersten Quartal 2012 war weniger als ein Drittel der verkauften Fernseher (29 Prozent) ähnlich effizient.

Die Note auf dem EU-Energielabel für Fernseher wird abhängig von der Ausstattung und Größe des Geräts vergeben. Ein kleiner Fernseher, der mit «B» oder «C» bewertet wird, verbraucht also möglicherweise weniger Strom als ein großes Modell mit der Bestnote. Verbraucher sollten deshalb beim Kauf auf weitere Informationen auf dem Energielabel achten, rät die dena: Unter anderem ist dort zu sehen, ob der Fernseher einen physischen Ausschaltknopf oder nur einen Standby-Modus besitzt. Der tatsächliche Stromverbrauch wird auf dem Label in Kilowattstunden pro Jahr (kWh/annum) angegeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen