Freizeit : Drei gute Tricks: So wirken kleine Gärten größer

Ein Torbogen mit Durchgang zum Nachbargarten erweckt den Eindruck, das eigene Grundstück gehe dort noch weiter.
Foto:
1 von 1
Ein Torbogen mit Durchgang zum Nachbargarten erweckt den Eindruck, das eigene Grundstück gehe dort noch weiter.

Kleine Gärten größer wirken zu lassen, ist gar nicht so schwierig. Landschaftsgärtner haben da ihre Tricks. Dazu gehört, für den hinteren Teil dunklere, für den vorderen hellere Pflanzen auszuwählen.

shz.de von
11. September 2013, 15:16 Uhr

Auf kleinen Grundstücken schaffen Landschaftsgärtner mit einem Trick mehr Tiefe: Sie setzen im hinteren Bereich Pflanzen mit kräftigen dunklen Farben, erläutert der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (BGL) in Bonn. Vorne gedeihen Pflanzen mit hellen, etwa pastellfarbenen Blüten. So erscheint das Gelände optisch weiter, als es eigentlich ist.

Mit Hilfe der Nachbarn gelingt es, einen schmalen Garten weiter wirken zu lassen: Man sollte an der Grundstücksgrenze auf Hecken und Zäune verzichten und stattdessen besser ein Beet anlegen oder locker Stauden entlang der Linie setzen. Ein Durchgang zum Nachbargarten mit Torbogen erweckt außerdem den Eindruck, das eigene Grundstück gehe dort noch weiter.

Ein weiterer Tipp der Landschaftsgärtner ist, kleine Gärten zu untergliedern. Anders als bei einer reinen Rasenfläche mit ein paar Beeten rundherum kann man mit Unterteilungen nicht gleich die wahre Größe der Fläche ausmachen. Getrennte Bereiche werden mit niedrigen Hecken, bewachsenen Flechtzäunen oder Rankgittern geschaffen. Optische Barrieren sind auch einzelne Sträucher oder hohe Gräser. Die Abschnitte lassen sich etwa als Spielbereich für die Kinder oder Japangarten mit Ruheoase gestalten, so der Rat des BGL.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen