Alpenveilchen kann im Spätsommer draußen stehen

 Das Alpenveilchen ist eigentlich eine typische Zimmerpflanze - im Spätsommer hält sie es aber auch draußen aus. Nur zu warm darf es nicht sein. Foto: Blumenbüro
Das Alpenveilchen ist eigentlich eine typische Zimmerpflanze - im Spätsommer hält sie es aber auch draußen aus. Nur zu warm darf es nicht sein. Foto: Blumenbüro

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn die klassischen Sommerblumen verblüht sind, kann eine Zimmerpflanze in die Töpfe auf Balkon und Terrasse kommen: Das Alpenveilchen (Cyclamen) erblüht dort zwischen Ende August und Mitte Oktober.

shz.de von
13. August 2013, 11:33 Uhr

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wenn die klassischen Sommerblumen verblüht sind, kann eine Zimmerpflanze in die Töpfe auf Balkon und Terrasse kommen: Das Alpenveilchen (Cyclamen) erblüht dort zwischen Ende August und Mitte Oktober.

Das Alpenveilchen blüht auch draußen. Es muss aber im Freien vor spätsommerlicher Hitze und Temperaturschwankungen geschützt werden, erläutert das Blumenbüro in Düsseldorf. Optimal seien 12 bis 16 Grad. Grundsätzlich mag die Zierpflanze helle Standorte. Die Erde im Topf sollte stets feucht sein, Nässe sich aber nicht stauen. Während das Alpenveilchen seine 15 bis 35 Zentimeter hohen Blüten entwickelt, braucht es monatlich Dünger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen