zur Navigation springen

Freizeit : Alpenveilchen füllen Töpfe und Beete bis Dezember

vom

Die Sommerblumen verblühen allmählich, und in den Beeten tun sich traurige Lücken auf. Alpenveilchen schaffen Abhilfe - und zwar bis in den Winter hinein.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 13:16 Uhr

Alpenveilchen füllen ab August jene Lücken im Beet, die die verblühten Sommerblumen hinterlassen. Das Besondere: Die Pflanzen blühen bis Dezember durch, und sie vertragen Temperaturen von bis zu minus drei Grad. Das erläutert der Landesverband Gartenbau Rheinland in Köln.

Damit die Alpenveilchen immer wieder neue Knospen bilden, sollten Hobbygärtner Stiele mit welken Blüten bis zur Knolle regelmäßig herausdrehen. Verbandsmitglied Peter Sprünken, Zierpflanzengärtner aus Straelen, rät zu Mini- und Midi-Varianten der botanisch als Cyclamen bezeichneten Pflanzen. Sie wachsen kompakt, sind stabil und gerade im regenreichen Herbst sehr robust.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen