zur Navigation springen

Neumünster : Zirkus-Ausreißer schnell eingefangen

vom

Die Autofahrer auf der Preetzer Landstraße in Tungendorf guckten nicht schlecht: Zwei Esel und ein Pony trabten ihnen entgegen.

shz.de von
erstellt am 08.Mai.2013 | 08:00 Uhr

Neumünster | Autofahrer trauten gestern um 5.50 Uhr ihren Augen nicht, als ihnen auf der Preetzer Landstraße in Tungendorf zwei Esel und ein Pony entgegen trabten. Das Trio war dem Zirkus Traber ausgebüchst, der an der Preetzer Landstraße 7 sein Winterquartier aufgeschlagen hat.

Die Aufregung währte dank der aufmerksamen Nachbarn nur kurz. Sandra Lindemann, die Inhaberin von Lottis Stehcafe, betätigte sich als Cowgirl und hielt das Pony Piccolo fest. Ein Autofahrer holte die Zirkusleute aus dem Bett, die daraufhin auch die Eselin Bianka und ihr Junges Geisha wieder einfingen. "Wie die Drei durch den Zaun gekommen sind, wissen wir nicht. Wir bedanken uns für die schnelle Hilfe", sagte Zirkus-Chefin Yvonne Traber. Das andere Pony Fury und Lama-Oldie Pedro hatten sich den drei Ausreißern nicht angeschlossen.

Yvonne Traber betreibt mit ihrem Mann Benno und den Kindern Tara (17), Joe (16), Alexander (14), Jordan (12), Lukas (8) und Trinity (4) den kleinen Familienzirkus. In Neumünster bekannt ist er auch durch pädagogische Zirkusprojekte, etwa für Dock 24, die frühere Linie 412 der Stadt. Wie viele kleine Artistenfamilien leiden die Trabers unter dem langen harten Winter. "Wir sind ein kleiner Zirkus ohne Heizung im Zelt, können also nur bei gutem Wetter auftreten", sagte Yvonne Traber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen