Fischhaltung : Weibliche Guppys sollten im Aquarium in der Mehrzahl sein

Das Verhältnis von Männchen und Weibchen sollte bei Guppys (Poecilia reticulata) möglichst nicht 1 zu 1 sein: Die Männchen können sonst zu aufdringlich werden.
Das Verhältnis von Männchen und Weibchen sollte bei Guppys (Poecilia reticulata) möglichst nicht 1 zu 1 sein: Die Männchen können sonst zu aufdringlich werden.

Wer in seinem Aquarium Guppys halten möchte, sollte auf das richtige Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Tieren achten. Das ist wichtig für das soziale Miteinander der Fische.

shz.de von
28. August 2018, 13:22 Uhr

Bei Guppys im Aquarium sollte das Verhältnis von Männchen zu Weibchen etwa bei eins zu drei liegen. Denn männliche Guppys haben ein großes Interesse an Weibchen und verfolgen sie fast ununterbrochen.

Gibt es zu wenige Weibchen, werden immer dieselben bedrängt, erläutert die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren.

Im Gegensatz zu den unauffällig grau gefärbten Weibchen sind die Männchen bunt. Ihre Schwanzflosse kann dreieckig, gefächert, schwertförmig oder spitz zulaufend sein. Durch gezielte Kreuzungen kann die Flosse ganz unterschiedlich gefärbt sein.

Ursprünglich stammen Guppys aus den Flüssen Brasiliens. Da sie sehr anpassungsfähig sind, sind sie bei Aquarianern beliebt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert