zur Navigation springen

Sprechstunde mit Dr. Pay Wiemer : Verliebt in Tiere

vom

Wer kennt es nicht: Ein süßes Tier kann so manch einem den Kopf verdrehen. Doch bevor man sich ein Haustier zulegt, sollte man einiges beachten.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 06:40 Uhr

Getreu dem Motto "Alles neu macht der Mai!" nutzen viele Menschen die positive Energie und Aufbruchstimmung des Frühlings, den Ballast des bisherigen Lebens hinter sich zu lassen und sich neu zu definieren. Insbesondere Menschen, die das Vertrauen in die menschliche Zweisamkeit verloren haben, entscheiden sich jetzt für ein Haustier als Freund und Gefährten. Allerdings sollte vor seiner Anschaffung sehr gründlich darüber nachgedacht werden, wie viel Zeit einem für das tägliche Miteinander zur Verfügung steht und wie die häuslichen Gegebenheiten sind.
Es macht keinen Sinn sich einen lauffreudigen Hütehund zuzulegen, wenn der eigene Tagesablauf nur dreißig Minuten für das Gassigehen zulässt. Ebenso kritisch muss die Haltung von großrahmigen Hunden in Kleinstwohnungen ohne Gartenmöglichkeit gesehen werden. Langhaarige Katzen sollten täglich in ihrer Fellpflege unterstützt werden, um ihrem Reinlichkeitsbedürfnis gerecht zu werden. Neben den eigenen Ansprüchen an den neuen pelzigen Lebenspartner müssen daher unbedingt die Bedürfnisse des auserkorenen Vierbeiners verstanden sein und auch bedient werden, da ansonsten unweigerlich die nächste "beziehungstechnische" Enttäuschung vorprogrammiert ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen