zur Navigation springen

Tiere können sich durch Klimaanlage erkälten

vom

Bonn (dpa/tmn) - Tiere reagieren auf Klimaanlagen ähnlich empfindlich wie Menschen. Die Zugluft kann zu Erkältungen, Augenentzündungen, einem steifen Nacken oder auch Lungenproblemen führen. Deswegen sollten Halter den Käfig geschützt aufstellen.

Bonn (dpa/tmn) - Tiere reagieren auf Klimaanlagen ähnlich empfindlich wie Menschen. Die Zugluft kann zu Erkältungen, Augenentzündungen, einem steifen Nacken oder auch Lungenproblemen führen. Deswegen sollten Halter den Käfig geschützt aufstellen.

Tiere können sich bei kalter Zugluft von der Klimaanlage erkälten. Besonders betroffen sind laut Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund Vögel und Kleintiere wie Kaninchen oder Meerschweinchen. Für ältere oder durch eine Krankheit geschwächte Tiere kann eine Erkältung sogar tödlich enden.

Um dies zu verhindern, dürfen Käfige nicht an einem zugigen Ort stehen. Außerdem brauchen die Tiere Rückzugsmöglichkeiten: «Zum Beispiel eine Höhle, in die sich das Meerschweinchen zurückziehen kann», rät Tünte. Bei Vögeln sollten Käfig oder Voliere von drei Seiten geschlossen sein - auch das schützt vor Zugluft, die durch viele Klimaanlagen entsteht.

Papageien leiden besonders unter der trockenen Luft der Klimaanlage. Da die Tiere aus Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit stammen, können sie Atemwegserkrankungen bekommen. «Am besten ist es, dann ganz auf die Klimaanlage zu verzichten», empfiehlt Tünte. Alternativ könne ein Luftbefeuchter ohne Duftstoffe das richtige Raumklima schaffen.

Weniger Sorgen müssen sich Halter um Hunde und Katzen machen. Sie reagieren auf Zugluft nicht so empfindlich wie andere Tiere. Bläst ihnen die Klimaanlage zu stark, suchen sie sich von selbst ein angenehmes Plätzchen.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Aug.2013 | 11:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen