Wildtiere : Sprung ins neue Gehäge

Die Oganer, die hier geboren worden sind, sind an unser Wetter angepasst. Foto: dpa
Die Oganer, die hier geboren worden sind, sind an unser Wetter angepasst. Foto: dpa

In Hagenbecks Tierpark fühlen sich die Onager wohl. Sie zählen zu den Halbeseln und stammen aus den Salzwüsten des früheren Persiens, wo sie kurz vor dem Aussterben stehen.

shz.de von
28. Juni 2013, 05:39 Uhr

Hamburg | Sechs Onager, eine graugelbe Halbesel-Art, haben gestern erstmals in Hagenbecks Tierpark ihr neues Gehege beschnuppert. Die fünf Stuten und der erst drei Wochen alte Hengst "Bahram" (Foto) sollen temperamentvoll in ihre "Persische Salzwüste" gestürmt sein, teilte der Zoo mit.
In ihrer Heimat - den kargen und unwirtlichen Salzwüsten des früheren Persiens - stehen die nahen Verwandten der Pferde kurz vor dem Aussterben. Onager zählen zu den Halbeseln, sind allerdings keine Kreuzung aus Esel und Pferd.
Halbesel sind Wildtiere, die eine eigene Familie innerhalb der Pferdeverwandtschaft bilden. An nordische Sommertemperaturen sind die Onager in Hagenbeck gewöhnt: "Die Tiere sind alle in Hamburg geboren, die sind gut an das Wetter angepasst", sagte Tierpfleger Benjamin Krüger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen