Tiertrainer in Gettorf : Sommerferien im Tierpark

Spielzeug für die Affen kann bei einem der Aktionstage gebastelt werden. Foto: Tierpark
Spielzeug für die Affen kann bei einem der Aktionstage gebastelt werden. Foto: Tierpark

Exoten hautnah: Im Sommer läuft im Tierpark Gettorf wieder die Aktion "Tiertrainer für einen Tag", dazu gibt es spannende Mitmachaktionen für Kinder.

Avatar_shz von
02. Juli 2013, 09:37 Uhr

Gettorf | Während der Sommerferien besteht im Gettorfer Tierpark jeweils dienstags und donnerstags ab 9 Uhr die Möglichkeit, in einem etwa einstündigen Workshop die Grundlagen des Tiertrainings kennen zu lernen und sofort im praktischen Beispiel umzusetzen.
In der modernen Zootierhaltung wird das Training der Tiere immer wichtiger. Es erleichtert den Umgang mit ihnen vom täglichen Ein- und Aussperren bis hin zu tierärztlichen Untersuchungen. Im Rahmen von Präsentationen können typische Verhaltensweisen dargestellt werden. Nicht zuletzt dient das Tiertraining den Zootieren als Beschäftigung und Abwechslung von einem oft langweiligen Alltag. Für den Workshop ist aus organisatorischen Gründen eine Voranmeldung per mail (info@tierparkgettorf.de) oder Telefon (04346/41 600) bis spätestens 15 Uhr am Vortag notwendig.
Außerdem gibt es in den Sommerferien wieder jeden Mittwoch von 11 bis 16 Uhr interessante und spannende Mitmachaktionen für Kinder. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Morgen geht es um den Mikrozoo. Die Teilnehmer werden erkunden, was im Wassertropfen lebt, wie Tiere unter dem Mikroskop aussehen, und welche Kleinstlebewesen uns jeden Tag umgeben, ohne dass wir es merken?
Am 10. Juli sind Kerzen und Fossilien das Thema. Nur wenige wissen, dass die kleinsten Haustiere des Menschen die Honigbienen sind. Dabei verdanken wir den Bienen zwei wichtige Dinge: Honig und Wachs. Am Aktionstag wird mit Wachs gebastelt, es werden selbst Kerzen gezogen. Außerdem gibt es zum Thema "Fossilien und Edelsteine" viel zu entdecken. Kleine Hobby-Paläontologen können sogar erfahren wie es ist, selber eine Versteinerung zu entdecken und aus dem Gestein zu lösen.
Am 17. Juli stehen Schlangen und Spinnen im Mittelpunkt des Aktionstags für Kinder. Wer sich traut, eine Schlange oder sogar ein Spinne auf die Hand zu nehmen, wird wieder einmal merken, wie falsch doch viele der herrschenden Vorurteile gegenüber diesen Tiere sind.
Am 24. Juli können Beschäftigungsspielzeuge für die Bewohner des Tierparks gebastelt werden. Die aus Papprollen, Holz und anderen Materialien erstellten Dinge werden anschließend getestet - mal schauen, wie lange und intensiv sich die Tiere damit beschäftigen und was bei ihnen am besten ankommt.
Am letzten Aktionstag stehen keschern, bestimmen und mikroskopieren auf dem Programm. Was lebt in Tümpel, Bach und Weiher? Antworten auf diese Fragen wollen die Kinder gemeinsam finden und etwas über die Tiere in Teichen und Flüssen erfahren.
Am Sonntag, 14. Juli, um 11 Uhr lädt der Tierpark zudem zur Führung "Die Freizeit-Gesellschaft: Was Tiere tun, wenn sie nichts tun" ein. Für viele Tierarten spielen gerade die Ruhephasen eine wichtige Rolle für das eigene körperliche Wohlbefinden oder die sozialen Kontakte innerhalb der Gruppe. Und gerade Tierpark-Tiere haben ja besonders viel Freizeit, da die meist zeitaufwendige Futtersuche wegfällt. Von Dr. Gabriele Ismer erfahren die Besucher, was Tiere unternehmen, damit ihnen nicht die Decke auf den Kopf fällt und wie der Mensch ihnen dabei helfen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen