Tiere : Schutzkleidung auch für erfahrene Reiter wichtig

Ein Helm schützt bei Stürzen. Sogar erfahrene Reiterinnen wie Judith Emmers verzichten nicht auf ihn. Hier ist sie bei der Deutsche Meisterschaft der Springreiterinnen 2011 zu sehen.
Foto:
Ein Helm schützt bei Stürzen. Sogar erfahrene Reiterinnen wie Judith Emmers verzichten nicht auf ihn. Hier ist sie bei der Deutsche Meisterschaft der Springreiterinnen 2011 zu sehen.

Nicht nur Anfänger sollten beim Reiten Schutzkleidung tragen. Helm und Westen aus stoßdämpfendem Material sind auch für erfahrene Reiter sinnvoll. Die Ausstattung sollte immer eine Sicherheitskennung tragen.

shz.de von
27. August 2013, 14:16 Uhr

Für alle Reiter ist Schutzkleidung sinnvoll. Zur Grundausstattung gehört der Helm, bei dem sich die Riemen fest einstellen lassen sollten. Er muss fest am Kopf sitzen, erläutert der TÜV Rheinland. Trägt das Modell außerdem die Kennung EN 1384 und das GS-Zeichen, ist es auf Sicherheit hin geprüft.

Bei einem Sturz sind neben dem Kopf auch Wirbelsäule, Rippen, Schulterblätter und das Schlüsselbein gefährdet. Als Schutz vor solchen Gefahren sind Westen aus stoßdämpfendem Material sinnvoll. Am besten decken sie die gesamte Wirbelsäule vom Hals- bis zum Lendenbereich ab. Beim Kauf sollten Hobby-Reiter auf die Kennzeichnung EN 13158 Level 3 achten. Sie steht für einen geprüften hohen Sicherheitsstandard.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen