Rindenmulch und Kaffeesatz verscheuchen Katzen

 Katzen sind sehr geruchssensibel. Will man sie von Blumenbeeten, Wänden oder anderen Orten fernhalten, kann man dies zunutze machen, ohne dem Tier zu schaden. Foto: Uwe Anspach
1 von 1
Katzen sind sehr geruchssensibel. Will man sie von Blumenbeeten, Wänden oder anderen Orten fernhalten, kann man dies zunutze machen, ohne dem Tier zu schaden. Foto: Uwe Anspach

Hamburg (dpa/tmn) - Soll eine Katze einen bestimmten Platz meiden, lässt sie sich auch ohne rabiate Mittel fernhalten. Dabei helfen bestimmte natürliche Düfte, die Katzen im wahrsten Sinne nicht riechen können.

shz.de von
27. Mai 2013, 05:33 Uhr

Hamburg (dpa/tmn) - Soll eine Katze einen bestimmten Platz meiden, lässt sie sich auch ohne rabiate Mittel fernhalten. Dabei helfen bestimmte natürliche Düfte, die Katzen im wahrsten Sinne nicht riechen können.

Hinterlassen Katzen ihre Duftmarken im Garten, kann ein Harfenstrauch sie auf Abstand halten. Denn die Pflanze verströmt einen Geruch, der für die Vierbeiner unerträglich ist. Alternativ können Gartenbesitzer auf Rindenmulch oder Kaffeesatz zurückgreifen, rät Birgitt Thiesmann von der Organisation Vier Pfoten. Am besten werden die Hilfsmittel an den Ecken deponiert, an denen die Katze üblicherweise uriniert.

Setzt die Katze in der eigenen Wohnung Duftmarken, können Duftstoffe wie Zitronengras, Knoblauch, Koriander oder Lavendel Wirkung zeigen. Sie sollten an den entsprechenden Stellen entweder im Topf hingestellt oder klein geschnitten in ein Tuch gewickelt und hingelegt werden.

Ebenso wirksam sind Ultraschallgeräte auf Basis eines Bewegungsmelders: Die Frequenz kann vom menschlichen Gehör nicht wahrgenommen werden. Für Katzen allerdings stellt das Geräusch einen unangenehmen Lärm dar, der sie vertreibt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen