zur Navigation springen

Plastikvögel und Spiegel haben im Käfig nichts verloren

vom

Bramsche (dpa/tmn) - Allein gehaltenen Vögeln wird gerne mal Spielzeug in den Käfig gesetzt - damit das Tier Beschäftigung hat. Oft tun Halter ihrem Liebling aber keinen Gefallen damit.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Bramsche (dpa/tmn) - Allein gehaltenen Vögeln wird gerne mal Spielzeug in den Käfig gesetzt - damit das Tier Beschäftigung hat. Oft tun Halter ihrem Liebling aber keinen Gefallen damit.

Ein Plastikgefährte oder ein Spiegel wird allein gehaltenen Vögeln immer wieder in den Käfig gelegt. Beides ist für die Tiere aber als Partnerersatz nicht geeignet und kann sogar zu Verhaltensstörungen führen. Darauf weist die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) hin.

Gefährlich können auch Hanf- oder Kletterseile sein, da sie gerne von den Vögeln angenagt werden. Verschluckt das Tier Teile, kann das zu Entzündungen im Kropf führen. Dasselbe gilt für Glöckchen und Rechenmaschinen: Durch ständiges Benagen besteht die Gefahr, dass sich kleine Teile ablösen und Vögel sich daran verschlucken.

Vorsichtig sollten Halter auch bei lackiertem oder gefärbtem Holzspielzeug sein, das nicht mit Lebensmittelfarben gefärbt ist. Vögel können sich beim Spielen daran vergiften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen