Gut zu wissen : Obst macht Wellensittiche dick

Sie sollten darauf achten, womit Sie Ihren Piepmatz füttern. Foto: dpa
Sie sollten darauf achten, womit Sie Ihren Piepmatz füttern. Foto: dpa

Was für den Menschen als gesund gilt, muss nicht zwangsläufig auch Tieren gut bekommen. Warum man Wellensittiche nicht mit Obst, sondern lieber mit rohem Gemüse füttern sollte.

shz.de von
19. Mai 2013, 05:11 Uhr

Von Apfelstücken oder Beeren sollten Vögel nicht zu viel zu fressen bekommen. Denn Obst enthält viel Fruchtzucker. Bei Wellensittichen und Amazonen, die zu Übergewicht neigen, sollten Halter daher mehr rohes Gemüse verfüttern. Darauf weist Dorit Münker von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT) hin. Obst- und Gemüsereste sollten Halter je nach Umgebungstemperatur aber nach vier bis sechs Stunden aus dem Käfig entfernen, da sich sonst Keime bilden können.
Ungeeignet zum Füttern sind in jedem Fall Erd- und Walnüsse. Häufig enthalten sie Schimmelpilze, die hochgiftiges krebserregendes Aflatoxin produzieren und zu Lebererkrankungen führen können. Als Alternative können Besitzer frische Zweige in den Käfig legen, die vorher mit heißem Wasser abgespült wurden. Sie sollten ungespritzt sein und zum Beispiel von Weiden, Buchen, Birken oder Obstbäumen stammen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen