Tierarzt-Tipps : Nichts für Hunde

Zu Pfingsten zieht es viele Hundebesitzer mit ihren tierischen Partnern nach draußen. Foto: dpa
Zu Pfingsten zieht es viele Hundebesitzer mit ihren tierischen Partnern nach draußen. Foto: dpa

Wie jeden Sonntag öffnet der Kieler Tierarzt Dr. Pay Wiemer seine Sprechstunde. In dieser Woche geht es um den Pfingst-Ausflug mit Hund.

shz.de von
22. Mai 2013, 04:18 Uhr

Das Pfingstfest wird von vielen traditionell dazu genutzt, nach dem Kirchgang einen Familienausflug im Freien zu veranstalten. Der Frühling ist nun voll erwacht und lädt zum Flanieren in der Natur ein. Mit dem gefüllten Picknickkorb geht es mit Mann und Maus, welche in den meisten Fällen der Familienhund ist, hinaus. Nicht selten geht es auf diesen "Pfingsttouren" feucht-fröhlich zu.
Dies kann aber leider dazu führen, dass die Achtsamkeit gegenüber dem, was sich das pelzige Familienmitglied aus dem Picknickkorb genehmigen darf und was nicht, herabgesetzt ist und dieser sich an Dingen gütlich tut, die einem Vierbeiner nicht bekommen wie Fleisch- und Käsespieße, Rosinen, Chips oder Waldmeisterbowle.
Verwahren Sie Ihren Picknickkorb daher zu jeder Zeit hundesicher, um eine mögliche Vergiftung oder Fremdkörperaufnahme seitens ihres besten Freundes zu vermeiden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen