Hunde-Vermittlung : Neues Zuhause für fünf Welpen-Waisen

Richtige kleine Racker: Die Berner Sennenhund-Welpen raufen auf dem Rasen. Foto: Vaquette
1 von 2
Richtige kleine Racker: Die Berner Sennenhund-Welpen raufen auf dem Rasen. Foto: Vaquette

Die acht verwaisten Berner-Sennenhund-Welpen aus Neumünster toben und sind so gut wie stubenrein. Fünf der Hunde haben ein Zuhause gefunden.

Avatar_shz von
26. Juni 2013, 11:51 Uhr

Neumünster | Sie rangeln miteinander, beißen in den Schwanz des anderen, fallen im Eifer des Gefechts über ihre Pfoten oder knabbern an der Schmusedecke: Die acht Berner-Sennenhund-Welpen von Familie Bußkamp haben sich zu einer echten Hunde-Rasselbande gemausert. "Sie futtern allein, sind so gut wie stubenrein, toben den ganzen Tag im Garten und sind alle munter und aufgeweckt. Wir sind erleichtert und glücklich", sagt Marina Bußkamp. Weitere gute Nachricht: Fünf der Welpen haben ein neues Zuhause - bei Verwandten und Bekannten der Familie.
Auch wenn Marina und Matthias Bußkamp ihre Welpen auf Facebook und über eine Ebay-Kleinanzeige anboten, ergab sich über diese Wege nichts. "Das lief alles über Mundpropaganda", sagt Marina Bußkamp. Sie selbst behalten keinen Welpen - der kleine Aron bleibt aber dennoch in der Familie, denn er lebt bei Marinas Sohn Jan Udinga (21) und seiner Lebenspartnerin Isabell Rönnau. Das neue Zuhause der kleinen Leika ist bei Matthias’ Sohn Pascal Bußkamp.

Hündin Nelly sprang als Amme ein

Wie versprochen ist der kleine Rüdiger bei der Ammen-Besitzerin Yvonne Gerlach untergekommen. Deren Hündin Nelly war nach dem plötzlichen Tod von Hundemutter Cora - sie starb bei der Geburt ihrer Jungen - als Ersatzmama eingesprungen und hatte die Jungen gesäugt, bis sie aus dem Schlimmsten heraus waren.
Am Freitag wird das Hundemädchen Rosalinde zu Familie Radajewski, einem Paar mit zwei Kindern, umziehen. Welpe Karl wird bei Matthias Gropp leben, der Pflegedienstleiter im Haus Berlin ist, wo die Schwester von Marina Bußkamp arbeitet.

"Wir sind immer noch sehr traurig"

"Wir haben die Kleinen alle an Leute vermittelt, die wir kennen. Wir können sie jederzeit besuchen. Alle haben ein tolles Zuhause", betonen Marina und Matthias Bußkamp. Sie danken auch dem Fernsehsender RTL Nord. Der drehte einen kleinen Film über das Welpendrama und fragte Nele und Tim Hirschfeld, Inhaber des Futterhauses am Haart, ob sie die Welpen mit Futter sponsern wollten. "Acht Welpen fressen einem ja die Haare vom Kopf", sagt Hirschfeld. Die Bußkamps dürfen sich kostenfrei mit Welpenfutter eindecken, bis die Jungen vermittelt sind.
Am Dienstag waren noch fünf Welpen im Hause Bußkamp. "Sie sind alle verschmust und sehr menschenbezogen, weil sie Flaschenkinder sind", sagt Marina Bußkamp. Oft sprechen sie und ihr Mann über die verstorbene Hundemutter Cora: "Wir sind immer noch sehr traurig." Doch das Glück über die gesunden Welpen überwiegt - und dass es Hundevater Jack wieder besser geht. Er frisst wieder und erzieht die Welpen. Marina Bußkamp erzählt: "Wenn die es zu arg treiben, knurrt er sie schon mal an." Aber er schleckt sie auch ab."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen