Tiere : Nach Trennung: Partner muss Unterhalt für Hund zahlen

Die Rechtsanwältin hat gut lachen. Ihr Ex-Mann muss einen Teil der Kosten für den Hund übernehmen.
Die Rechtsanwältin hat gut lachen. Ihr Ex-Mann muss einen Teil der Kosten für den Hund übernehmen.

Hunde kosten Geld. Über den Daumen gepeilt 50 Euro im Monat. Kosten, die bei einer Trennung aufgeteilt werden müssen. Mit anderen Worten: Auf den Ex-Partner kommen Unterhaltszahlungen zu.

shz.de von
16. Oktober 2013, 16:16 Uhr

Nach der Trennung von ihrem Lebensgefährten bekommt eine Frau von diesem 1500 Euro Unterhalt für die gemeinsamen Hunde. Darauf einigten sich die beiden am Mittwoch (16. Oktober) in einem Vergleich vor dem Oberlandesgericht München. Der Mann muss den Betrag ab Dezember in 100 Euro-Raten pro Monat abbezahlen. Das Paar hatte 2009 Hund Wotan und 2010 Hündin Cora angeschafft, die dann zwei Welpen warf. Wenig später trennte sich das Paar. Die Tiere blieben bei der Frau.

Die Kosten betrugen laut Gericht pro erwachsenem Hund etwa 50 Euro monatlich plus Tierarztkosten. Allerdings sei es wohl kaum zumutbar, «dass man für die Gesamtlebensdauer dieser Hunde den hälftigen Lebensunterhalt bezahlt», stellte der Vorsitzende Richter klar. Er regte deshalb den Vergleich an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen