Tipp für Kleintierhalter : Mitternachtsbuffet beruhigt Nager vor Silvesterknallerei

Nager sollten zu Silvester nicht aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden.
Nager sollten zu Silvester nicht aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden.

Die Silvesternacht naht. Doch für Nager ist sie durchaus mit Stress verbunden. Kleintierhalter können dem mit einer extra Portion Lieblingsfutter vorbeugen. Eines dürfen sie aber auf keinen Fall machen.

shz.de von
27. Dezember 2018, 16:05 Uhr

Nicht nur bei Hund und Katze können während des Silvesterfeuerwerks die Nerven blank liegen - auch bei Kaninchen, Meerschweinchen und Hamstern kann die Böllerei zu Herzrasen führen.

Vorbeugen können Kleintierhalter mit einem Mitternachtsbuffet mit dem Lieblingsfutter, rät der Industrieverband Heimtierbedarf. Denn auf das Fressen folgt bei den Tieren eine ausgiebige Putz- und Ruhephase, in der sie entspannen. Das könnten Halter nutzen und den Nagern und Kaninchen gegen 22.00 Uhr ein kleines Festmahl anbieten. Fällt es zu üppig aus, sollte am Tag darauf aber das Frühstück reduziert werden.

Die Heimtier-Experten raten angesichts des Donnerns und Blitzens der Raketen zu geschlossenen Fenstern und Türen. Die Tiere sollten aber auf keinen Fall aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen werden. Das schaffe eher Unruhe - auch wenn das Gehege mit umzieht. So kämen zum Knallen noch ein neues Revier und damit neue Gerüche hinzu. Dies versetze die Tiere in Alarmbereitschaft. Bei Kaninchen habe sich außerdem die Gabe von Melisse als beruhigend bewährt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert