Tiere : Mit Fön oder Handtuch - Nasse Hunde im Herbst gut trocknen

Bei Regen und Kälte schüttelt es auch den Hund. Mit Handtuch oder Fön kann Herrchen beim Trocknen nachhelfen.
Bei Regen und Kälte schüttelt es auch den Hund. Mit Handtuch oder Fön kann Herrchen beim Trocknen nachhelfen.

Im Regen spazieren, durch Pfützen laufen: Herbstliche Nässe und Kälte lassen nicht nur Menschen frösteln - auch Hunde können sich in der kalten Jahreszeit Erkältungen einfangen. Deswegen sollten Halter mit Handtuch oder Fön beim Trocknen nachhelfen.

shz.de von
25. Oktober 2013, 14:16 Uhr

Bleiben Hunde nach einem Herbstregen zu lange nass, erkälten sie sich schnell. Daher sollten sich Herrchen oder Frauchen in der kalten Jahreszeit darum kümmern, dass der Hund schnell trocknet, rät der Verein Aktion Tier. Sie könnten ihn mit einem Handtuch trocknen oder ihn - wenn er es zulässt - auch ruhig föhnen. Vor allem kleine und schlanke Hunde kühlen schnell aus. Frieren sie auch noch, wenn sie schon trocken sind, sollten die Besitzer darüber nachdenken, den Tieren im Herbst und Winter etwas anzuziehen.

Gesunde Hunde sollten sich von erkälteten Artgenossen fernhalten. Sie stecken sich sonst leicht an. Daher sollten Besitzer eines kranken Hundes das Tier auch von anderen Hunden fernhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen