zur Navigation springen

Tiere : Kraniche lassen sich jetzt gut beobachten

vom

Berlin (dpa/tmn) - Bevor die Kraniche endgültig in den Süden ziehen, sind es zwar noch rund zwei Monate Zeit. Da ihre Brutzeit beendet ist, beginnen die Tiere aber schon jetzt, sich in großen Gruppen zu sammeln - ein guter Zeitpunkt, die Vögel zu bestaunen.

shz.de von
erstellt am 20.Aug.2013 | 15:16 Uhr

Tagsüber sind Kraniche besonders gut auf abgeernteten Getreideäckern zu beobachten, teilt der Naturschutzbund (NABU) mit. Größere Trupps von hundert und mehr Vögeln sind beispielsweise hier zu sehen:

- niedersächsische Seite der Elbe bei Boizenburg, Großes Moor bei Gifhorn und dem Stöckener Wasserspeicher bei Uelzen in Niedersachsen

- Polder Lenzen und Rambower See in Brandenburg

- Torgelower See in Mecklenburg-Vorpommern

- Rheinaue bei Trebur in Hessen

Kraniche lassen sich auch gut an ihrem Ruf erkennen: Er erinnert an eine Trompete, oft ertönen «krru» und «krarr» im Wechsel. Im Herbst sind außerdem die «Tschirp»-Rufe der Jungvögel aus nächster Nähe zu hören.

Service:

Wer Kranichzähler werden und damit den NABU unterstützen möchte, kann sich dazu auf der Webseite der Organisation informieren.

So werden Sie Kranichzähler

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen