Ein Leben im Zoo : König der Elefanten hält Einzug bei Hagenbeck

4,7 Tonnen schwer: Der neue Boss für für die zwölfköpfige Elefantenherde im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Foto: shz
4,7 Tonnen schwer: Der neue Boss für für die zwölfköpfige Elefantenherde im Hamburger Tierpark Hagenbeck. Foto: shz

Sein Name bedeutet "König der Elefanten" – und ab sofort ist er ein Hamburger: Der Asiatische Elefantenbulle "Gajendra" ist in den Tierpark Hagenbeck gezogen.

Avatar_shz von
17. April 2013, 06:34 Uhr

Hamburg | Sein Name bedeutet "König der Elefanten" – und ab sofort ist er ein Hamburger: Der Asiatische Elefantenbulle "Gajendra" ist jetzt vom Zoo in Leipzig in den Tierpark Hagenbeck umgezogen. Der zoologische Leiter Stephan Hering-Hagenbeck: "Wir wollten einen Bullen aufnehmen, von dem sicher ist, dass er decken kann. Gajendra hat das mehrfach unter Beweis gestellt."

Das 19 Jahre alte Tier soll die Lücke füllen, die der Tod des langjährigen Tierpark-Stars "Hussein" vor zehn Monaten gerissen hatte. Dieser war im Juni 2012 unerwartet gestorben, als er für einen Transport vorbereitetet wurde. Seitdem hatte es in der zwölfköpfigen Elefantenherde keinen Bullen mehr gegeben.

4,7 Tonnen schwer, ausgeprägte Stirn und imposante Stoßzähne: "Gajendra" sei ein Prachtexemplar, schwärmte eine Hagenbeck-Sprecherin. Ein ganzes Harem paarungswilliger Elefantenkühe hat sehnsüchtig auf die Ankunft des Neuen gewartet. Der Tierpark betreibt seit Ende der 1980er Jahre eine eigene Zucht für Asiatische Elefanten, die in freier Wildbahn vom Aussterben bedroht sind.

Umzug nach München steht noch bevor

"Hussein" hatte in 25 Jahren 14-mal Nachwuchs gezeugt, von denen viele noch im Zoo leben. Darunter "Husseins" Töchter "Salvana" und "Kandy", die nun von "Gajendra" begattet werden sollen. Die erste zarte Kontaktaufnahme zwischen dem Bullen und den Kühen werde am "Schmusegitter" erfolgen, sagte die Sprecherin. Für die Besucher werde "Gajendra" erst in ein paar Wochen zu bestaunen sein. Zunächst soll der Neuling das renovierte Bullenhaus und den umgebauten Bullenkral kennenlernen.

"Gajendras" Aufenthalt in Stellingen dürfte allerdings nur vorübergehend sein, da er dem Münchner Tierpark Hellabrunn gehört. Dort wird derzeit die Elefantenanlage umgebaut, weshalb der Bulle im Januar 2011 in den Leipziger Zoo gekommen war. Weil in der dortigen Herde bereits ein Bulle vorhanden ist, wurde der jüngere Konkurrent nun im Rahmen des europäischen Zuchtprogramms nach Hamburg weitergereicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker