Wildtierstation Arlewatt : Kleiner Matz mit großem Appetit

Bald werden die kleinen Geschwister ausgewildert. Ihre Mutter ist von einem Auto überfahren worden. Foto: hn
Bald werden die kleinen Geschwister ausgewildert. Ihre Mutter ist von einem Auto überfahren worden. Foto: hn

Wer bist du denn? Es ist nicht gerade einfach zu sagen, welches Tier sich hinter diesem Baby verbirgt, denn oft sieht man es nicht in diesem Alter...

shz.de von
02. Mai 2013, 06:35 Uhr

Arlewatt | Fast könnte man ein Ratespiel ausrufen mit der Frage: Was bin ich? Das kleine Wesen, das da so kräftig an dem Fläschchen mit Katzenaufzuchtmilch nuckelt, ist auf den ersten Blick nicht zuzuordnen. Nein, eine Maus ist es nicht und auch kein Kaninchen. Die langen Finger erinnern fast an den außerirdischen "ET", der so gerne nach Zuhause telefonieren wollte...
Aber das braune Fellknäuel ist keineswegs aus einer Raumkapsel geplumpst. Es hatte brav mit seinen zwei Geschwisterchen im Nest gewartet, bis die Mama zurückkehrt. Aber die kam einfach nicht mehr. Ein Auto hatte die Eichhörnchen-Mutter überfahren. Zum Glück für die Babys hatten aufmerksame Menschen richtig reagiert und die Winzlinge zur Wildtierstation Arlewatt gebracht. Dort wachsen und gedeihen sie und können bald ausgewildert werden.

Wer Tiere in Not findet, muss sich an die Wildtierhilfe Fiel in Dithmarschen, Telefon 04804/186514, oder an die Wildtierhilfe Hamburg, Telefon 0176/52597351, wenden. Die Station in Arlewatt hat aus persönlichen Gründen Aufnahme-Stopp.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen