zur Navigation springen

Kaninchen werden schnell stubenrein

vom

Hamburg (dpa/tmn) - Kaninchen sind sehr reinliche Tiere und von Natur aus stubenrein. Deswegen können Besitzer sie gefahrlos in der Wohnung herumhoppeln lassen. Nur in Ausnahmefällen kann es passieren, dass sie ihr Geschäft woanders verrichten.

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 11:33 Uhr

Hamburg (dpa/tmn) - Kaninchen sind sehr reinliche Tiere und von Natur aus stubenrein. Deswegen können Besitzer sie gefahrlos in der Wohnung herumhoppeln lassen. Nur in Ausnahmefällen kann es passieren, dass sie ihr Geschäft woanders verrichten.

Kaninchen haben in der Regel einen Stammplatz im Käfig, an dem sie ihr Geschäft verrichten. Trotzdem kann es vorkommen, dass die Tiere auch andere Stellen in der Wohnung als Toilette benutzen: «Manchmal steht der Käfig zum Beispiel erhöht, die Tiere hoppeln aber frei in der Wohnung herum und kommen nicht heran», sagt Tierärztin Anke Beuch-Ahrendt. Um zu vermeiden, dass das Sofa zur Pinkelecke werden, können Besitzer ihren Nager ganz einfach an eine neue Stelle gewöhnen: «Am besten nimmt man benutztes Einstreu aus dem Käfig und macht daraus in einer Transportbox einen kleinen Haufen.» Riechen die Kaninchen den Urin, nehmen sie den neuen Platz schnell an.

Alternativ eignet sich auch eine Katzentoilette als Kaninchenklo. Wichtig ist nur, auf das saugfähige Streu zu verzichten: «Wenn Kaninchen das fressen, ist das für sie gefährlich», warnt Beuch-Ahrendt.

Einmal am Tag sollten Halter nasses Einstreu und Kot entfernen. Dabei dürfen sie ruhig etwas vom Einstreu übriglassen. Denn so wird sichergestellt, dass die Tiere sich immer wieder an dieser Stelle orientieren und sie als Toilette benutzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen