Such, Nemo! : Immer dieser Fellwechsel

Avatar_shz von
12. April 2013, 06:16 Uhr

Ja, ich gebe es zu: Zurzeit verliere ich etwas Fell. Aber zum einen ist dies ja wohl normal, wenn Hunde(frau) das ohnehin zu sehr auftragende Winterfell ablegt und zum anderen sind es ja immer nur kleine Flusen. Hier mal ein Büschel, da mal ein paar Haare. Nicht wirklich viel. Aber was passiert? Alle schimpfen mit mir – und nur mit mir: "Du bist ein Fusselhund!" "Geh weg, ich muss noch dahin und jetzt hab ich schon wieder Hundehaare an der Hose..." – und das sind nur die harmlosesten Vorwürfe.

Dabei machen die Zweibeiner beim Fellwechsel von Winter auf Sommer viel mehr Unordnung. Kaum ist ein wenig Sonne da, springt die junge langhaarige Zweibeinerin im kurzen Rock und dünner Jacke ohne Strümpfe aus dem Haus. Und ist sofort wieder drin. Mit blau gefrorenen Zehen und einem Satz heißen Ohren, den ihr die beiden alten Zweibeiner verpasst haben. Also Sommerfell noch mal aus und Halbwinterfell an. Dann passt der Pulli nicht zu den Strümpfen oder umgekehrt. Also nochmal Fellwechsel bei der jungen Langhaarigen – und alles was vom Körper muss, fliegt auf den Fußboden. Nicht mehr treten kann man (oder Hund) da mehr.

Deshalb darf ich ja während des Fellwechsels nicht ins Kinderzimmer, wie die Räuberhöhle offiziell heißt. Weil da ja alles vollgefusselt werden würde. Was kann ich dafür, dass alles, statt Hundesauber im Schrank zu liegen, im Zimmer verteilt wird. Dafür kann ich ja nun wirklich nichts. Aber wer wird angemeckert? Immer nur ich. Ich glaube, beim nächsten Fellwechsel ziehe ich aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen