zur Navigation springen

Tiere : Hunden beim Scheren nicht die Tasthaare kürzen

vom

Bonn (dpa/tmn) - Werden Hunde im Sommer geschoren, bleibt an einigen Körperstellen Fell zurück. Das kann ästhetische Gründe haben. Bei den Tasthaaren ist die Lage ernster. Sie dienen den Tieren zur Orientierung.

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 15:33 Uhr

Beim Scheren werden Schwanz, Kopf und die Pfoten des Hundes nicht mitrasiert, meist unter ästhetischen Gesichtspunkten. Biologische Gründe gebe es dafür nicht, sagt Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund. Außerdem sei das Fell an Kopf oder Schwanz nicht so dicht wie am Rest des Körpers und werde deshalb stehengelassen. Auf keinen Fall gestutzt werden, dürfen die Tasthaare an der Schnauze: «Die brauchen die Tiere zur Orientierung.»

Auch bei Katzen können Besitzer das Fell am Bauch beim Tierfrisör entfernen lassen. Das ist aber kein Muss: «Die Tiere können die Wärme auf natürliche Weise regulieren und haben im Sommer ohnehin ein dünneres Fell als im Winter», erklärt Tünte. Am meisten sei den Vierbeinern geholfen, wenn sie bei hohen Temperaturen kühle, schattige Plätze als Rückzugsort haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen