zur Navigation springen

Neumünster : Gänse trüben den Badespaß am See

vom

Es gibt ein Problem: Der Gänsekot verunreinigt die Strände. Gesundheitsaufseher Herbert Rosenfeld jedoch gibt grünes Licht, denn die Wasser-Qualität sei gut.

shz.de von
erstellt am 03.Jul.2013 | 05:54 Uhr

Neumünster | Die Meteorologen versprechen uns endlich den Sommer. Spätestens am Wochenende soll es sonnig und heiß werden – und erstmal auch bleiben. Doch wer eine Abkühlung mit einem Bad im Einfelder See sucht, muss aufpassen: Überall an den Stränden der Dorfbucht, der Schanze und vor der Strandhalle lagen gestern noch Kothaufen von Wasservögeln, vor allem von Graugänsen.
Das Problem ist nicht neu: Seit Jahren brüten die Tiere am See, hinterlassen ihre Häufchen im Wasser und an Land. Im Sommer 2007 mussten die Badestellen sogar wochenlang wegen zu hoher Belastungen an Bakterien gesperrt werden. Dann wurden Zäune aufgestellt, die Liegeflächen später gemäht und Brutflächen auf der Westseite des Sees angelegt. Ein paar Sommer war durch diese Maßnahmen Ruhe. Doch jetzt sind die Gänse zurückgekehrt.

Vandalismus und angepasste Gänse

"Sie sind erst vor wenigen Tagen angekommen", hat Jörg Rowehl vom Fachdienst Umwelt beobachtet. Das sei eine untypische Zeit. "Eigentlich sollten sich die Tiere schon auf dem Weg nach Norden befinden." Rowehl vermutet, dass es sich bei den 40 bis 50 Tieren um "durchreisende Gäste" handelt. Er habe auch festgestellt, dass die Gänse insgesamt anpassungsfähiger geworden sind, sich nicht mehr so leicht durch Zäune abschrecken lassen. Ein weiteres Problem: Dieses Jahr wurden besonders viele Absperr-Netze demoliert. "Der Vandalismus war groß, dadurch war der Zugang für die Gänse zu den Stränden frei", sagt Rowehl.
Sandy Fischer aus Neumünster musste gestern mehrere Male ihre Tochter (2) vor den "Tretminen" im Gras und Sand warnen. "Ich komme seit Jahren an den See, um hier spazieren zu gehen und zu baden. Aber so schlimm wie dieses Jahr war das mit dem Kot noch nie", erklärte sie.

"Kinder und Erwachsene können bedenkenlos baden"

Auf die Wasserqualität haben die Verunreinigungen bisher nur geringe Auswirkungen. An der Dorfbucht wurden zwar bei den Proben vom 28. Mai und 18. Juni erhöhte Belastungen durch Fäkal-Bakterien gemessen. "Der Richtwert für die sogenannten Escherichia Coli wurde beide Male übertroffen", bestätigt Björn Schöning vom Fachdienst Gesundheit. Dennoch sei die Wasserqualität des Sees insgesamt gut. "Kinder und Erwachsene können bedenkenlos baden", sagt der Fachmann.
Im Schnitt alle vier Wochen zieht Gesundheitsaufseher Herbert Rosenfeld während der Badesaison zwischen dem 1. Juni und dem 15. September eine Wasserprobe, bei Auffälligkeiten auch öfter. "Wir haben genaue Vorgaben, worauf wir achten müssen", sagt er. Neben Wasser- und Lufttemperatur wird auch die Windstärke und -richtung, die Sichttiefe und der Seegang vermerkt. Dazu kommen Kommentare zu Abfällen und Badebetrieb. Die Wasserproben werden gekühlt ans Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) nach Kiel geschickt und dort analysiert.
Nach Informationen des Couriers wollen sich Mitarbeiter des Technischen Betriebszentrums heute ein Bild von den Verunreinigungen am See machen und dann entscheiden, ob die Strände außerplanmäßig vor dem Wochenende noch gesäubert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen