Zeitung in der Schule : Ermittler mit der kalten Schnauze

Mitten im Training: Der belgische Schäferhund Cuckar wird von Hartmut Meyer (vorne links) und dem Besitzer Mohamed Abdel Meguid (hinten rechts) mit verschiedenen Methoden trainiert. Foto: Klasse 8b
Mitten im Training: Der belgische Schäferhund Cuckar wird von Hartmut Meyer (vorne links) und dem Besitzer Mohamed Abdel Meguid (hinten rechts) mit verschiedenen Methoden trainiert. Foto: Klasse 8b

Wie arbeiten Polizeihunde? Dieser Frage gingen Schüler der 8b der Alexander-von-Humboldt Schule in Neumünster im Rahmen des Zisch-Projekts nach.

Avatar_shz von
20. März 2013, 12:57 Uhr

Neumünster | Langsam beginnt die Hündin Raika die Fährte des gesuchten Mädchens aufzunehmen. Der Vierbeiner läuft zielstrebig in das Maisfeld hinein, gefolgt von seiner Trainerin, der Polizistin Gesa Jöhnk. Lautlos führt Raika den Suchtrupp durch das Feld. Kurze Zeit später finden die Polizisten das verängstigte Mädchen. "Es war wie Weihnachten, als das Kind plötzlich vor uns stand", sagt Jöhnk. Stolz erzählte die Polizistin von der großen Leistung ihres Hundes.

Ausgebildet wurde Raika in dem Polizeihundverein Neumünster, dem am längsten bestehenden Hundesportverein der Stadt. Im Moment werden dort 30 Hunde auf Fährtensuche, Unterordnung und Schutzverhalten trainiert. Auf dem großen, mit verschiedenen Übungsgeräten und Verschlägen ausgestatteten Gelände werden die Hunde auf viele Situationen vorbereitet. "Die Hunde sind so auf ihr Herrchen fixiert, dass sie das gesamte Umfeld um sich herum ausblenden", sagte Michael Ratcliff, der der Klasse freundlich den gesamten Sportverein zeigte. Jeder Hund wird vom Welpenalter an von seinem Herrchen und gleichzeitigem Trainer ausgebildet, wobei zwischen den beiden eine unzertrennliche Bindung entsteht.

Spezielle Ausbildungen sind möglich

In der gesamten Trainingszeit, die ungefähr drei Jahre andauert, lernen die Hunde spielerisch, wann sie zubeißen dürfen und wo sie sich zurückhalten müssen. Mohamed Abdel Meguid zeigte uns zusammen mit seinem belgischen Schäferhund Cuckar, mit dem er schon sehr erfolgreich an vielen Hundesportwettkämpfen teilgenommen hat, verschiedene Trainingsmethoden mit einem Schutzarm. Das Ziel des Trainings ist es, den Hunden Gehorsam und Disziplin beizubringen. Später besteht die Möglichkeit, an verschiedenen Speziallehrgängen teilzunehmen, bei denen die Hunde in weiteren zehn Wochen auf Drogen-, Sprengstoff- und Leichensuche ausgebildet werden.

Außerdem bekommen Hund und Trainer die Gelegenheit, an Sportwettkämpfen teilzunehmen. "Doch die Hunde und auch die Trainer lernen nie aus", beteuerte Ratcliff. Auch Raika hat die unterschiedlichen Ausbildungsschritte durchlaufen. Heute fehlt ihr die Kraft für polizeiliche Einsätze. Sie lebt bei ihrer Besitzerin Gesa Jöhnk, genießt die Ruhe und knabbert an ihrem wohlverdienten Knochen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen