Dörpstedt/Hollingstedt : Bruterfolge bei Meister Adebar

Bei Spätbrütern sind Gelege von vier Küken häufiger. Foto: Steinhagen
Bei Spätbrütern sind Gelege von vier Küken häufiger. Foto: Steinhagen

Kaum war die Nesthilfe im April angelegt, wurde es bereits eine Woche später von einem Storchenpaar belegt - jetzt schlüpften dort vier Küken.

shz.de von
07. Juni 2013, 06:34 Uhr

Dörpstedt/Hollingstedt | "Die ersten Nestbesichtigungen in dieser Saison lassen auf ein gutes Storchenjahr hoffen", stellte Jörg Heyna, Weißstorch-Gebietsbetreuer für die Kreise Schleswig-Flensburg und Nordfriesland nach einer Inspektionstour fest. Durch den langen Winter hat sich auch die Brut der Störche verzögert. Laut Heyna hat sich die Zahl der Brutpaare dennoch erhöht und auch die Anzahl der geschlüpften Küken pro Nest hat zugenommen. Genaue Ergebnisse werden jedoch erst nach den Beringungsaktionen im Juli erwartet.
Während die Frühbrüter ein bis zwei Jungstörche großfüttern, sind bei den Spätbrütern Gelege von vier Küken häufiger als in den Vorjahren, wie etwa im Nest in Dörpstedt-Bünge (Foto). Die Nesthilfe war erst Mitte April aufgestellt worden. Bereits eine Woche später belegte nach mehren Kämpfen ein Pärchen das Nest - jetzt schlüpften dort vier Küken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen