zur Navigation springen

Authentischer Lebensraum : Biotop-Aquarien bilden Natur so genau wie möglich nach

vom

Einen naturnahen Lebensraum für Fische schaffen - das ist das Ziel eines Biotop-Aquariums. Wer sich das aufbauen will, braucht Zeit und Geld. Wichtig sind nämlich ein umfangreiches Wissen über die Region und deren Artenvielfalt sowie eine technische Ausstattung.

Ein Bachlauf mit plätscherndem Wasser in Südamerika oder eine Felsküste an einem afrikanischen See: Wer die Natur so genau wie möglich abbilden möchte, für den sind Biotop-Aquarien das Richtige.

Sowohl Süßwasser- als auch Meerwasser-Aquarien lassen sich auf diese Weise planen. Ziel ist es, sich an die realen Gegebenheiten zu halten - und nur die Fische oder Pflanzen ins Becken zu setzen, die es in der jeweiligen Region gibt. Darauf weist die Fördergemeinschaft Leben mit Heimtieren hin.

Wer ein Biotop-Aquarium anlegen möchte, muss viele Informationen über die Region, deren Artenvielfalt und die Lebensbedingungen der Fische und Pflanzen sammeln. Dabei helfen der Austausch mit anderen Aquarianern, Fachbücher oder die Beratung im Fachhandel. Auch die technische Ausstattung kann dabei unterstützen, die realen Bedingungen möglichst nah abzubilden - etwa Heizung, Beleuchtung, Pumpe und Filter. Ebenso sollten die eingesetzten Wurzeln, Äste und Steine dem gewählten Biotop entsprechen.

Nicht immer sind Standardaquarien dafür geeignet, ein bestimmtes Biotop abzubilden. Meist sind diese sehr hoch und wenig tief - viele natürliche Gewässer sind jedoch eher flach. In einem solchen Fall fahren Aquarienbesitzer mit einer Sonderanfertigung besser. Eine große Grundfläche bietet ihnen mehr Spielraum zum Gestalten.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jun.2017 | 04:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert